Aufkleber steht für seriöse Altkleidersammlung
Stellten den neuen Container-Aufkleber vor: (v. l.) Hermann Reike (Bethel), Thomas Müller (Kolpingwerk), Günter Göpfert (DRK) und Anke Testrot (Malteser). Mit dem grünen Aufkleber weisen die Verbände auf ihre Gemeinnützigkeit hin.

 „Wir sind die mit den drei grünen Knöpfen“, stellt Thomas Müller vom Kolpingwerk der Erzdiözese Paderborn fest. „Wir verbinden die Kleiderspende der Bürger mit einem guten Zweck wie Hilfe für Menschen mit Behinderung, Sanitätsdienst, Familienbildung, Eine-Welt-Arbeit oder Schuldnerberatung. So geben wir Menschen Hoffnung.“

Das Kolpingwerk, das Deutsche Rote Kreuz, der Malteser Hilfsdienst, die von Bodelschwinghsche Stiftung Bethel und der Paritätische Wohlfahrtsverband haben sich vor einem halben Jahr zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengetan, um das gemeinsame Logo auf den Weg zu bringen.

Jetzt trafen sich die Vertreter der Organisationen, die allesamt im sozialen Bereich im Kreis Gütersloh aktiv sind, erneut, um weitere Schritte zu vereinbaren. „Wir haben ein dichtes Netz von mehr als 300 Containern im Kreis, die einheitlich gekennzeichnet werden. Im Internet wird eine Karte mit unseren Standorten veröffentlicht und darüber informiert, was mit dem Erlös aus der Kleidersammlung geschieht“, berichtet Thomas Müller, der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft.

Die Sachen würden in Kleiderkammern gebracht oder weiterverwertet. Der größere Teil werde zu fairen Marktbedingungen verkauft.

www.ag-kleidersammlung-gt.de

SOCIAL BOOKMARKS