Gütersloh bleibt exportstärkster Kreis

Erfreut über die guten Exportergebnisse: Harald Grefe, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer, Ines Ratajczak, IHK-Referatsleiterin International,  und Oliver Höner, Vorsitzender des IHK-Außenwirtschaftsausschusses bei der Präsentation des IHK-Exportbarometers am Mittwoch.

Das geht aus dem am Mittwoch von der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Bielefeld vorgelegten Exportbarometer hervor. Darin sind Daten von 349 Unternehmen mit 80 185 Beschäftigten eingeflossen. Um 146 Millionen Euro oder 2,2 Prozent stieg der Auslandsumsatz im Kreis Gütersloh im Vergleich zu 2013.

6,8 Milliarden Euro Auslandsumsatz

Deutlich höhere Zuwachsraten melden mit 13,1 Prozent der Kreis Herford und mit 4,6 Prozent der Kreis Paderborn. Einbußen verzeichnen dagegen die Stadt Bielefeld (minus 2,4 Prozent) und der Kreis Höxter (minus 11,3 Prozent). IHK-weit steht ein Plus von 2,5 Prozent beim Auslandsumsatz zu Buche.  Auch wenn der Kreis Gütersloh leicht hinter dieser Zuwachsrate zurückbleibt, ist der Spitzenplatz in der Region mit 6,8 Milliarden Euro vor Minden-Lübbecke (2,3 Milliarden Euro) und Herford (1,7 Milliarden Euro) ungefährdet.

Das gleiche gilt für die Exportquote, die nach einem leichten Anstieg auf 41 Prozent nur im Kreis Gütersloh über der 40-Prozent-Marke liegt. Bielefeld nimmt mit 38 Prozent Platz zwei, der Kreis Minden-Lübbecke mit 37 Prozent Rang drei ein. Deutlich verbessert präsentiert sich der Kreis Herford. Aber nach wie vor gilt: Mit einer Exportquote von 36,3 Prozent, die dem Niveau des Jahres 2007 entspricht, schneidet Ostwestfalen-Lippe im Vergleich zum Land Nordrhein-Westfalen (44,9 Prozent) und zum Bund (48,5 Prozent) schlecht ab. Hier gibt es erheblichen Nachholbedarf.

Maschinenbau klar vorn

„Doch wir bleiben optimistisch. Unsere Unternehmen sehen für das kommende Geschäftsjahr gute Perspektiven“, sagt Oliver Höner (Bild), der Vorsitzende des IHK-Außenwirtschaftsausschusses. Potenziale hätten vor allem USA, Großbritannien, die Türkei, China, Polen und Frankreich. Zu den Spitzenreitern der Exportbranchen zählen der Maschinenbau (23,1 Prozent), die Nahrungs- und Futtermittelindustrie (15,3 Prozent), die Hersteller elektrischer Ausrüstungen (13,5 Prozent) und die Möbelproduzenten (8,7 Prozent). Sie tragen mehr als 60 Prozent der Exportumsätze.

SOCIAL BOOKMARKS