LWL gibt 485 000 Euro für Böckstiegel
Bild: Neitemeier
Für den Erweiterungsbau des Böckstiegel-Museums macht der Landschaftsverband knapp eine halbe Million Euro locker. Am 7. April 2018 soll das Gebäude eingeweiht werden.
Bild: Neitemeier

Der LWL-Kulturausschuss hat am Mittwoch beschlossen, in diesem Jahr 100 000 Euro zur Verfügung zu stellen. Diesen Beschluss muss der Landschaftsausschuss noch am 6. Oktober noch bestätigen. Die weiteren Fördermittel sollen in den kommenden Jahren fließen.

Das Geburtshaus des expressionistischen Malers Peter-August Böckstiegel (1899 – 1951) ist nach Angaben des Landschaftsverbands mit seiner besonderen Farbgebung, Schnitzereien sowie der Präsentation von Plastiken, Mosaiken und Glasfensters Böckstiegels selbst ein Exponat. Das Haus kann nur bei Führungen einer begrenzten Zahl von Besuchern zugänglich gemacht werden. Außerdem kann dort nur ein kleiner Teil des 1300 Objekte umfassenden Werks gezeigt werden.

Museumsbau wird gefördert

Deshalb errichtet die Stiftung zur Zeit einen Erweiterungsbau, der im April nächsten Jahres eröffnet werden soll. Der LWL plant, die Baumaßnahmen mit 400 000 Euro zu unterstützen. Weitere 85 000 Euro sollen für Einrichtungs- und Inklusionsmaßnahmen fließen.  LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger: "Wir unterstützen das Projekt außerdem mit Fachwissen und Erfahrung - LWL-Fachleute arbeiten im Kuratorium und im Vorstand mit."

Das Peter-August-Böckstiegel-Haus in Werther ist das Geburtshaus eines der relevantesten Vertreter der so genannten "Zweiten Generation" des deutschen Expressionismus und der künstlerischen Moderne in Westfalen. Es liegt eingebunden in die typische Kulturlandschaft des Ravensberger Hügellandes. Das noch authentisch erhaltene Gebäude gehört zu den jüngsten Museen in Nordrhein-Westfalen.

Kultureller Ankerpunkt im ländlichen Raum

2007 ist das Haus in das Eigentum des Kreises Gütersloh übergegangen. Mit ihrer Gründung 2008 wurde die Peter-August-Böckstiegel-Stiftung Trägerin des Museums. Das Museum wurde in den vergangenen Jahren maßgeblich vom LWL und von der NRW-Stiftung gefördert.

Der Erweiterungsbau soll die musealen Standards, Ausstellungsmöglichkeiten und Besucherfrequenz verbessern. Das Museum will die Teilhabe aller gesellschaftlichen Gruppen fördern und zur regionalen Identitätsbildung beitragen. Es soll als kultureller Ankerpunkt im ländlichen Raum dienen.

Der Neubau, bei dem bewusst auf hohe bauliche und Aufenthaltsqualität gesetzt wird, soll im Blickfeld des Künstlerhauses entstehen und mit dem Freigelände ein attraktives Ensemble für eine Kunstvermittlung in enger Beziehung zwischen Werk und Standort bilden. Das Künstlerhaus soll auch in Zukunft im Rahmen von regelmäßigen Führungen zu besichtigen sein und das Herzstück der Anlage sein.

Auch Platz für Wechselausstellungen

Das Werk Peter August Böckstiegels soll dem LWL zufolge künftig mit rund 80 populären und auch weniger bekannten Arbeiten konservatorisch adäquat und modernen Seh- wie Erlebnisgewohnheiten entsprechend dargestellt werden. Ziel ist eine dynamische Dauerausstellung mit den wichtigsten Exponaten aus dem Besitz der Böckstiegel-Stiftung, die in Abständen über einen Austausch von Exponaten neue thematische Schwerpunktsetzungen ermöglicht. Zudem soll der Erweiterungsbau aber vor allem die Möglichkeit bieten, Wechselausstellungen zu zeigen.

Es ist ein erklärtes Ziel der Stiftung, die Kunstvermittlung auszubauen und Kooperationen zu intensivieren. Von Bedeutung wird auch die Entwicklungsperspektive eines "Kompetenzzentrums" zur Erforschung und Präsentation der Westfälischen, vor allem der Bielefelder Moderne sein. Die modernen museumspädagogischen Ansprüchen entsprechende Vermittlungsarbeit im Museum wird verstanden als ein Dialog zwischen Besuchern und Kunstwerken.

Lernort für Kinder und Jugendliche

Gerade für museumspädagogische Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen soll das Böckstiegel-Haus einen einzigartigen Lern- und Erlebnisort bieten. Neben Kindern und Jugendlichen wendet sich die Kunstvermittlung mit Führungen, Lesungen, Vorträgen und Kreativkursen speziell an die Altersgruppen der Erwachsenen und Senioren.

Als Ausflugsziel für Familien möchte das Böckstiegel-Haus einen hohen Freizeitwert schaffen. Der Neubau soll als Forum für Vereine und Kulturschaffende der Region dienen. Es wird ein breites Netzwerk an Kooperationen angestrebt, die das Programm der Kunstvermittlung und der Veranstaltungen erweitern.

SOCIAL BOOKMARKS