Rassegeflügelzüchter spenden  700 Euro
Spendencheck überreicht: (v. l.) Horst Lünstroth (Pressewart des Kreisverbands), Kreisverbandsvorsitzender Helmut Vorderbrügge und Karl Stratmann aus Herzebrock-Clarholz, der Vorsitzende des Fördervereins junger Wissenschaftler in der Rassegeflügelforschung.

Das Geld stammt stets aus den Geldbörsen der in 20 Ortsvereinen organisierten 1700 Tierliebhaber. Pressesprecher Horst Lünstroth begründet das Engagement: „Wir sind nicht die bösen Leute, bei denen ständig die Hähne krähen. Wir tun auch gern Gutes für andere.“ Der Gütersloher Kreisverbandsvorsitzende Helmut Vorderbrügge bekräftigt: „In den Vorjahren haben wir mit unserer Arbeit Menschen in Not genau so unterstützt wie Gehandicapte.“

Forschungsarbeit wird unterstützt

Nachdem 2015 und 2016 der Hospiz- und Palliativverein Gütersloh mit 1400 Euro bedacht worden ist, kommt die Spende jetzt ausnahmsweise der Arbeit der Rassegeflügelzüchter zugute. Vorderbrügge und Lünstroth überreichten den Jahresscheck an Karl Stratmann, dem seit zwölf Jahren amtierenden Vorsitzenden des deutschlandweit aktiven Fördervereins junger Wissenschaftler in der Rassegeflügelforschung (Juwira). Als Mitglied im Ortsverein Herzebrock gehört der aus Herzebrock-Clarholz stammende Stratmann zugleich zum Kreisverband Gütersloh der Rassegeflügelzüchter.

Kurzbeinigkeit bei Zwerghühnern auf dem Prüfstand

„Juwira“ finanziert und unterstützt die Forschungsarbeit des vom Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter betriebenen wissenschaftlichen Geflügelhofs in Rommerskirchen bei Köln. Dort werden die Verhaltensweisen sowie die biologischen Bedürfnisse des Rassegeflügels untersucht. Laut Stratmann wandern Jahr für Jahr rund 15 000 bis 20 000 Euro in verschiedene Forschungsprojekte.

Derzeit beschäftigen sich Biologen in Kooperation mit Experten der Universität Bonn unter anderem mit der Kurzbeinigkeit bei Zwerghühnern, den Folgen von Aufstallung auf das Verhalten der Tiere oder mit der Sprache der Hühner. Die gesammelten Erkenntnisse fließen am Ende wieder in die Zuchtarbeit ein.

SOCIAL BOOKMARKS