Schüler (15) fährt mit Auto gegen Baum
Bild: Eickhoff
An der Oelder Straße in Rheda-Wiedenbrück endete für einen 15 Jahre alten Jugendlichen aus Ennigerloh am frühen Samstagmorgen eine nächtliche Autofahrt.
Bild: Eickhoff

Er wurde verletzt und musste zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Der 15-Jährige war aufgrund seiner Fahrweise gegen 3 Uhr in Gütersloh auf der Verler Straße einer Streifenwagenbesatzung aufgefallen. Als er angehalten werden sollte, flüchtete er über die A 2 in Richtung Dortmund. Aufgrund der riskanten Fahrweise wurde die Verfolgung auf der Autobahn zunächst abgebrochen, zumal der Sichtkontakt abriss.

Kurz darauf wurde der Mercedes-Fahrer im Bereich Aurea gesichtet. An der Abfahrt Herzebrock-Clarholz hatte sich ein Streifenwagen der Wache Rheda-Wiedenbrück postiert. Den Beamten fiel ein Fahrzeug auf, das in falscher Richtung durch den Kreisverkehr fuhr. Noch ehe die Beamten handeln konnten, beschleunigte der junge Fahrer. Offenbar hatte er den stark reflektierenden BMW-Streifenwagen erkannt. Die Beamten verfolgten den waghalsig fahrenden Mercedes-ML mit Allradantrieb über die Oelder Straße Richtung Rheda. Während im Ortskern bereits durch eine andere Streifenwagenbesatzung eine Straßensperre errichtet worden war, verlor der 15-Jährige in Höhe der Linkskurve an der Einmündung der Frankensteiner Straße die Gewalt über den Wagen. Dieser streifte einen Baum und prallte dann frontal vor einen weiteren. Durch die Wucht wurden die Wurzeln aus der Erde gerissen.

Die Polizei nahm den Fahrer noch an der Unfallstelle fest. Er wurde zunächst mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Dem Jugendlichen wurde aufgrund eines richterlichen Beschlusses im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Das Auto wurde so stark demoliert, dass von einem Totalschaden ausgegangen werden muss. Insgesamt wird der entstandene Schaden auf rund 30 000 Euro geschätzt. Die Oelder Straße musste von der Polizei für rund zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Löschzug Rheda wurde alarmiert, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzustreuen und den umgekippten Baum zu beseitigen. Wie der 15-Jährige an das Fahrzeug kam, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an

Die Beamten verfolgten den waghalsig fahrenden Mercedes ML mit Allradantrieb über die Oelder Straße Richtung Rheda. In Höhe der Linkskurve an der Einmündung Frankensteiner Straße verlor der 15-Jährige die Gewalt über den SUV. Der Mercedes streifte zunächst einen Baum und prallte dann frontal vor einen weiteren. Durch die Wucht des Aufpralls knickte der Baum ab. Der junge Fahrer wurde an der Unfallstelle festgenommen und mit einem Rettungswagen zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Nennenswerte Verletzungen erlitt er laut Polizei nicht.

Die Oelder Straße musste von der Polizei für zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Löschzug Rheda wurde alarmiert, um ausgelaufenes Öl und Benzin abzustreuen und den Baum zu beseitigen.

SOCIAL BOOKMARKS