Sternpark-Gruppe übernimmt Alberternst
Bild: Grujic
Verkauft worden ist das Rheda-Wiedenbrücker Mercedes-Benz- und Smart-Autohaus Alberternst. Neue Eigentümerin ist die Sternpark-Gruppe mit Sitz in Lippstadt, die jetzt insgesamt acht Autohäuser betreibt. Für die Kunden soll sich durch die Übernahme nichts ändern, verspricht der bisherige Geschäftsführer Hartmut Hallmann. Auch die 38 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben.
Bild: Grujic

Für die Kunden des seit 1953 als Partner der Daimler AG betriebenen Autohauses Alberternst wird sich durch die Übernahme aber nichts ändern, versichert der bisherige Geschäftsführer Hartmut Hallmann. „Die Geschichte unseres weit über die Grenzen Rheda-Wiedenbrücks bekannten Autohauses ist nicht beendet. Das Unternehmen wird als Alberternst Automobile GmbH & Co. KG weitergeführt.“ Die erfolgreiche Entwicklung solle fortgeschrieben werden.

Das bekannte Leistungsspektrum werde in vollem Umfang aufrechterhalten, unterstrich Hallmann, der die Leitung des Autohauses 1996 übernommen hatte. Dazu gehören der Vertrieb von Neu- und Gebrauchtwagen („Junge Sterne“) sowie der Reparatur- und Wartungsservice für Pkw, Lastwagen und Transporter.

Durch die Eingliederung von Alberternst Automobile in die ebenfalls familiengeführte Sternpark-Gruppe, die jetzt insgesamt acht Betriebe in Oelde, Soest, Lippstadt, Geseke, Werl, Feldkirchen (bei München) und Rheda-Wiedenbrück besitzt, verspricht sich Hartmut Hallmann die langfristige Sicherung des Standorts an der Hauptstraße und den Erhalt der 38 Arbeitsplätze in Verwaltung, Verkauf und Werkstatt.

Vor dem Hintergrund der immer stärker werdenden Positionierung der Autoproduzenten gegenüber ihren Vertragshändlern hätten die bisherigen Gesellschafter von Alberternst schon seit längerem nach einer Strategie gesucht, um den Betrieb auf Dauer zu sichern, erklärt Hallmann. Unter dem Dach der Sternpark-Gruppe könne der Auftritt nach außen gestärkt, der Service aufgeweitet und die Kostenseite reduziert werden.

Hartmut Hallmann wird bis auf Weiteres als Ansprechpartner für Kunden und Mitarbeiter zur Verfügung stehen, hält den Zeitpunkt aber zugleich für optimal, um einen Nachfolger in die Leitung des Betriebs hereinwachsen zu lassen. Das Autohaus Albert- ernst wurde im Januar 1940 von dem Kfz-Meister Ferdinand Alberternst gegründet. 1953 wurde der Betrieb als erster im Gebiet der damaligen Daimler-Benz-Niederlassung Bielefeld als Vertragswerkstatt anerkannt. Es folgten der Umzug von der Bielefelder Straße an die Hauptstraße und zahlreiche Erweiterungen. Später übernahm mit Ruth Böcker die Tochter des Unternehmensgründers die Leitung.

SOCIAL BOOKMARKS