Tipps zum Schutz vor Einbrechern
Auch wenn die Zahl der Einbrüche kreisweit in jüngster Zeit gesunken ist, beteiligt sich die Polizei in der kommenden Woche an der landesweiten Kampagne „Riegel vor! Sicher ist sicherer!“ mit zahlreichen Vorträgen und Beratungsangeboten.

Und das unabhängig davon, dass die Zahl der Wohnungseinbrüche im Kreis derzeit im Vergleich zu den Vorjahren rückläufig ist. Im Jahr 2016 verzeichnete die Behörde  im Kreis Gütersloh 654 Einbrüche in Wohnungen, 2015 waren es noch 759.

Die wichtigste Vorbeugung zur Verhinderung von Einbruchdiebstählen ist nach Angaben der Polizei, „dass bereits vorhandene Sicherungen auch tatsächlich genutzt werden“. Dazu gehöre insbesondere, „dass die Fenster immer vollständig geschlossen sind und die Außentüren beim Verlassen des Hauses zweimal abgeschlossen werden“. Zeichne sich ab, dass Bewohner auch nach dem Eintritt der Dämmerung nicht anwesend seien, sollte für ausreichend Licht im Außen- und Innenbereich gesorgt werden, so die Beamten.

Aktionswoche mit Vorträgen und Beratungsangeboten

Weiterhin sollte überprüft werden, ob die Sicherheitstechnik des Hauses wirklich ausreiche und den heutigen Anforderungen entspreche. Bereits zusätzliche Schlösser oder verdeckt eingebaute Verriegelungstechnik könnten den Schutz vor Einbrechern wirksam erhöhen, teilt die Polizei weiter mit. Damit sei ein sekundenschnelles Einbrechen nicht mehr möglich. Eine sinnvolle Ergänzung zum notwendigen Aufhebelschutz an Fenstern und Türen seien zudem hochwertige Alarmanlagen.

Eine kompetente Sicherheitsberatung in Sachen Einbruchschutz bieten außer dem zuständigen Kriminalkommissariat Prävention/Opferschutz auch die Bezirksdienstbeamten in den Kommunen an, die auf Wunsch das jeweilige Haus oder die Wohnung aufsuchen und Verbesserungsvorschläge direkt an Ort und Stelle machen. Dieser Service ist in allen Fällen kostenlos. Hausbesitzer sollen so in die Lage versetzt werden, ihr Eigentum wirkungsvoll gegen Einbrecher zu schützen.

Schutzgemeinschaft “Sicheres Haus“ hilft

Wird das Haus oder die Wohnung mit dem von der Polizei erstellten Sicherheitsstandards ausgestattet, erhalten die Eigentümer eine Präventionsplakette. Manche Hausratsversicherungen gewähren damit der Polizei zufolge einen Rabatt auf die Prämie. Hinweise auf speziell geschulte Fachfirmen aus dem Kreis erhalten interessierte Bürger auch über die Schutzgemeinschaft „Sicheres Haus“ bei der Kreishandwerkerschaft Gütersloh, Eickhoffstraße 3: Telefon 05241/234840; Internet: www.sg-gt.de, www.riegelvor.nrw.de, www.guetersloh.polizei.nrw.de.

Die Polizei berät zum Thema Einbruchschutz kostenlos auch unter der Telefonhotline  05241/ 8691878 oder 8691879.

Veranstaltungen im Überblick

Montag, 9. Oktober: Verl, Rathaus: Beratung von 10 bis 16 Uhr.

Dienstag, 10. Oktober: Rietberg, Rathaus: Beratung von 10 bis 16 Uhr; Gütersloh, Flussbett-Hotel: Vortrag ab 15 Uhr; Herzebrock-Clarholz, Bolandschule: Vortrag ab 19 Uhr.

Mittwoch, 11. Oktober: Rheda-Wiedenbrück, Rathaus: Beratung von 9 bis 13 Uhr; Schloß Holte-Stukenbrock, Rathaus: Beratung von 14 bis 19 Uhr; Rheda, Volksbank: Beratung von 14.30 bis 17 Uhr.

Donnerstag, 12. Oktober: Halle, Rathaus: Beratung von 10 bis 16 Uhr; Rheda, Business Lounge, Interviews ab 18 Uhr.

Freitag, 13. Oktober: Steinhagen, Rathaus: Beratung von 9 bis 12.30 Uhr zum Thema Einbruchschutz.

Tage des Einbruchschutzes

Weitere Aktionen bietet die Kreispolizeibehörde anlässlich der bundesweiten Tage des Einbruchschutzes am Samstag und Sonntag, 28. und 29. Oktober. An dem Samstag berät die Polizei bei der Firma Fechtelkord, Am Woestekamp 6 in Rheda-Wiedenbrück von 9 bis 17 Uhr. Vorträge zum Thema finden um 11 und um 15 Uhr statt. Am Sonntag, 29. Oktober, ist die Polizei mit einem Beratungsstand bei der Firma Mesken an der Friedrichsdorfer Straße 54 in Gütersloh vertreten und berät in der Zeit von 10 bis 17 Uhr. Vorträge zum Thema finden dort um 11 und um 15 Uhr statt.

SOCIAL BOOKMARKS