Wahl-Programm wird nachgebessert
Bild: Dinkels
Die in Gütersloh ansässige Firma Vote IT weist die harsche Kritik an der Computer-Software Wahl-PC wegen möglicher Manipulationen zurück.
Bild: Dinkels

Poppenborg weist die Vorwürfe möglicher Manipulationen von Wahlergebnissen wegen Mängeln bei der Verschlüsselung der Daten und der Authentifizierung klar zurück. Gleichwohl verspricht er, man werde „in enger Abstimmung mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik bis zur Bundestagswahl weitere Sicherheitsmaßnahmen“ umsetzen.

Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen getroffen

Schon vor der Veröffentlichung durch den Computer Club habe man angesichts der Debatte um Manipulationen der Wahl in den USA mit dem Bundesamt gesprochen, so der Geschäftsführer. Ein Entwicklungsprozess sei bei Software „üblich und ständig notwendig, um stets wandelnde Angriffsszenarien zu berücksichtigen“. Ein Vertreter des Bundeswahlamts hatte von einem „ernsten Problem“ gesprochen.

PC-Wahl hilft laut Andreas Poppenborg bei der Sammlung der vorläufigen Wahlergebnisse in den Verwaltungen vor Ort. Das Programm werde dezentral in den Netzen der Kommunen installiert und betrieben. Daher trügen die Anwender die Verantwortung für sämtliche Übertragungswege und die sichere Übermittlung der vorläufigen Ergebnisse. „Das amtliche Endergebnis der Bundestagswahl wird unabhängig von unserer Software PC-Wahl ermittelt, geprüft und schlussendlich festgestellt“, erklärt Poppenborg.

Kreis Gütersloh setzt auf andere Software

Bei PC-Wahl handelt es sich laut dem Geschäftsführer um ein etwa 30 Jahre altes, von dem Softwareunternehmen Berninger in Marburg entwickeltes Programm, das in mehr als 2000 Behörden in Deutschland eingesetzt wird. In Nordrhein-Westfalen greifen die meisten Kommunen und Kreise aber auf ein anderes Produkt von Vote IT zurück: auf den in Gütersloh einst vom IT-Dienstleister Infokom entwickelten Vote-Manager. Laut Poppenborg nutzen etwa 700 Behörden das Programm. Der Kreis Gütersloh gehört dazu. Ziel von Vote IT ist es, PC-Wahl langfristig durch den Vote-Manager abzulösen.

Vor Jahren ist die Infokom in die Aachener Regio IT aufgegangen, hat aber ihre Büros an der Carl-Bertelsmann-Straße in Gütersloh behalten. Wie berichtet, wird der Standort demnächst durch den Umzug zu Gleis 13 sogar noch ausgebaut. Im vorigen Jahr hat Regio IT die Firma Berninger übernommen und als neues Tochterunternehmen die Vote IT gegründet. Poppenborg, der auch Geschäftsführer von Regio IT ist: „In Gütersloh kümmern wir uns nicht um PC-Wahl. Das geschieht in Marburg.“

SOCIAL BOOKMARKS