Windhose reißt Ziegel von Dächern
Bild: Mlawski
Zerbrochene Ziegel im Garten eingesammelt: Kathrin und Daniel Tucker.
Bild: Mlawski

Die Wehrmänner flickten notdürftig die Löcher und beseitigte Schutt. Die Dachsteine flogen zum Teil mehrere Meter weit auf die Straße. Verletzt wurde niemand.

„Zuerst dachten wir, dass es nur windig ist. Aber dann krachte es richtig“, berichten Kathrin und Daniel Tucker. Ihr Vorgarten ist nach der Sturmnacht mit zersplitterten Dachziegeln übersät. Auch hinter dem Haus an der Egerstraße und auf der Terrasse hat der Wirbel seine Spuren hinterlassen. „Viele Äste sind abgebrochen und unsere Stühle flogen durch den gesamten Garten“, sagt Kathrin Tucker. Der Wintergarten der Nachbarn habe ebenfalls beträchtlichen Schaden genommen.

„Wir haben in der Nacht höchstens eine Stunde geschlafen“, berichtet die Rhedaerin weiter. Die zweijährige Tochter habe von dem ganzen Trubel allerdings nur wenig mitbekommen.

„An unserem Haus hat es die Firstpfannen und die Schornsteinabdeckung vom Dach gerissen“, sagt Albert Baxpöhler. Sein Haus liegt nur einige Meter weiter. Auch bei ihm lagen die Ziegel zuhauf in der Einfahrt verstreut. Sein frisch renoviertes Badezimmer im Obergeschoss ist infolge des Dachschadens mit Wasser vollgelaufen. „Die Windhose hat regelrecht eine Schneise ins Wohngebiet geschlagen“, beurteilt Baxpähler den Schaden und betont, dass „in der Straße sehr viele alte Häuser existieren“. Entlang der Sudetenstraße verlor beinahe jedes Gebäude einen Teil seiner Dachbedeckung. Jetzt wartet die Familie auf den Gutachter der Versicherung. Er soll klären, wie hoch der finanzielle Schaden ist.

SOCIAL BOOKMARKS