Ausgesetztes Baby: Anklage gegen Mutter
Weil sie ihr Neugeborenes in einem Gebüsch in Gütersloh zurückließ, muss sich eine Mutter ab 17. März vor dem Landgericht Bielefeld wegen versuchten Totschlags verantworten.

Die Frau soll am Morgen des 14. Juni in einem Rohbau in Gütersloh einen Jungen zur Welt gebracht haben. Anschließend habe sie das Neugeborene in eine Plastiktüte gesteckt und in einem Buschwerk abgelegt, wo es für Passanten nicht sichtbar gewesen sei, heißt es in der Anklageschrift. Sie soll das Kind dort zum Sterben zurückgelassen haben.

Das Wimmern des Jungen war – wie berichtet – am Abend von Anwohnern am Media-Markt-Parkplatz bemerkt worden. Dort lag das Kind im Gebüsch. Die Familie benachrichtigte die Polizei und der Säugling konnte gerettet werden.

Nach intensiven Ermittlungen hatte die Polizei die Mutter des Jungen ausfindig gemacht. Sie war als Arbeiterin bei der Firma Tönnies beschäftigt und lebte mit anderen Beschäftigten des Unternehmens in einem Wohnheim in der Nähe des Media-Markts.

SOCIAL BOOKMARKS