Auto bei Unfall unter Lkw geschoben
Bild: Eickhoff
Zwei Verletzte forderte ein Autounfall am Samstagnachmittag in Gütersloh: Auf der Verler Straße prallten zwei Autos am Stauende aufeinander, wodurch eines der Fahrzeuge unter einen LKW geschoben wurde.
Bild: Eickhoff

Kurz vor 14 Uhr waren die drei Beteiligten stadtauswärts unterwegs, der Lkw-Fahrer (50) einer Spedition aus dem Ortenaukreis (Baden-Württemberg) und der 65-Jährige Audifahrer hatten ihre Fahrzeuge rechtzeitig kurz vor der Einmündung Osthusweg abgebremst.

Die Situation erkannte dann offenbar der Verler Rentner in seinem Tiguan zu spät, er fuhr auf das Heck des silbernen Audi auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi dann noch gegen den Lkw geschoben, der mit einem Überseecontainer beladen war.

Verletzungen nicht so dramatisch wie zunächst befürchtet

Mit dem Notruf war zunächst gemeldet worden, die beiden Insassen des Audi seien eingeklemmt. Außer dem Notarzteinsatzfahrzeug und zwei Rettungswagen wurde die Berufsfeuerwehr und der Löschzug Spexard alarmiert. An der Unfallstelle stellte sich dann aber alles als nicht ganz so dramatisch dar.

Der Audifahrer und seine Ehefrau (61) auf dem Beifahrersitz wurden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei sperrte die Verler Straße zunächst für etwa 30 Minuten komplett, dadurch kam es auf der Straße Auf der Haar zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Nach den Rettungsarbeiten wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet.

SOCIAL BOOKMARKS