Auto blockiert Glas-Container-Zufahrt
Bild: Dinkels
Wüst hat es gestern am Krönigsweg ausgesehen. Die Entsorgungsfirma konnte den Glascontainer nicht leeren, weil er zugeparkt war.
Bild: Dinkels

Bürger, die ihre leeren Behälter eigentlich ordnungsgemäß entsorgen wollten, hatten offenbar beschlossen, Flaschen und Gläser nicht wieder mit nach Hause zu nehmen, sondern sie fein säuberlich auf und neben dem Container zu platzieren. „Der Standort war am Dienstag, als er eigentlich geleert werden sollte, zugeparkt“, erklärte Matthias Maurer, Leiter des Fachbereichs Stadtreinigung, warum der Behälter nicht wie vorgesehen am Dienstag geleert wurde. „Der Mitarbeiter der Firma Reiling ist aber gestern noch einmal dorthin gefahren. Bis zum Abend sollte die Fläche wieder gereinigt und der Behälter geleert sein.“

Zuständigkeit beim Dualen System Deutschland

Das die Glas- oder Papiercontainer im Stadtgebiet nicht geleert werden könnten, komme nur sehr selten vor, erklärte der Chef der Stadtreinigung. Die Stadt Gütersloh sei auch nur indirekt für die Container zuständig. Glas werde vom Dualen System Deutschland gesammelt. Die Ausschreibung dafür habe die Firma Reiling gewonnen. Die Papierentsorgung gehöre zwar in die Zuständigkeit der Stadt, sei aber vor einigen Jahren an den Kreis Gütersloh und damit an die Gesellschaft zur Entsorgung von Abfällen Kreis Gütersloh (GEG) abgegeben worden. „Aber selbstverständlich achten wir darauf, dass die Behälter regelmäßig geleert werden“, betont Maurer.

Firma schon informiert

Die Standorte würden in unterschiedlichen Rhythmen von den Entsorgungsfirmen angefahren. Die Stadt habe ein Mitspracherecht bei der Entscheidung, in welchen Abständen das passiere. Die Verunreinigung am Krönigsweg habe ein Mitarbeiter der Innenstadtreinigung am Mittwochmorgen bemerkt, erklärte Maurer, der sich selbst ein Bild an Ort und Stelle machte. Aber auch die Firma Reiling sei schon informiert gewesen, als er dort angerufen habe.

SOCIAL BOOKMARKS