GOP-Wintervarieté verspricht „Impulse“

Laden ein zum Wintervarieté: (v.l.) Ralf Markötter,

Geschäftsführer Markötter Automobile, „Impulse“-Regisseur Nikos Hippler, die Künstler Léah Wolff und Dennis MacDao sowie Olaf Stegmann  und Werner Buss, Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter der GOP Entertainment Group.

Das aktuelle Wintervarieté verspricht nicht nur imposante Bühnenaufbauten, sondern auch eine außergewöhnliche Mischung aus Beats, Tanz und Bodyart auf die

Karten: Tickets (ab 32 Euro) sowie Arrangements mit Menü oder Büffet (ab 45 Euro) gibt es in allen „Glocke“-Geschäftsstellen, unter Tel. 05241/994080 oder im Internet: www.varieté.de
Bühne im Autohaus zu bringen. Eine rund vier Meter hohe Drumwall mit beweglichen Kulissenelementen wird mit 100 Trommeln unterschiedlicher Größe bestückt, auf denen die Künstler herumklettern und zusammen musizieren werden. Eine weitere und nicht minder wichtige Rolle hat die Drumwall als Leinwand für das spektakuläre Licht- und Video-Design, das für die unterschiedlichen Stimmungen im wohl außergewöhnlichsten Theater-Saal der Region sorgt. Darin waren sich Ralf Markötter, Geschäftsführer des Gütersloher Autohauses und Olaf Stegmann von der GOP Entertainment Group einig.

 „Impulse“ steht aber auch für einen kraftvollen Rhythmus gepaart mit Körperkunst und energiegeladenen Tänzen. Das Ensemble der Show will eine spektakuläre Darbietung präsentieren mit einer laut Mitteilung nie da gewesenen Mischung aus Tanz, Akrobatik und einem facettenreichen Klangerlebnis. Eine Mixtur, die Grenzen sprenge und den Begriff Varieté neu erfinde. „Ich bin wirklich begeistert, dass wir unseren Gästen auch zum achten Mal in der Weihnachtszeit eine Show präsentieren können, die nicht vergleichbar ist mit den Jahren zuvor“, schwärmte Ralf Markötter nach der Premiere. „Im Gegenteil, so etwas wie diese Inszenierung hat Gütersloh sicher noch nicht gesehen.“

 Die ersten Ideen zum Konzept sind dem künstlerischen Leiter beim GOP, Werner Buss, schon vor einigen Jahren gekommen. Gesammelt hat er sie überall auf der Welt, wo er Musiker und Tänzer traf, um Inspirationen für die von ihm gewollte Mischung aus Ballett- und Breakdance-Elementen zu erhalten. Und auch, dass alle Künstler der Show trommeln lernen mussten, dürfte einzigartig in der Varietéwelt sein. Gut zwei Monate hat es gedauert, bis alle an den Trommeln so fit waren, dass der ein oder andere auch schon mal kopfüber auf sie einschlagen kann. Dass Klang und Bühnenbild in Gütersloh so gut funktionieren werden wie in Essen, daran haben die Macher keinen Zweifel. „Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die Akustik im Autohaus Markötter ideal ist“, hieß es. Und so darf man sich nun auf Trommelwirbel der besonderen Art freuen, aber auch auf Luftakrobatik, Handstand-Kunst, Jonglage, wirbelnde Percussion und eine verblüffende Besen-Manipulation.

SOCIAL BOOKMARKS