Katzen einfach über den Zaun geworfen
Bild: Steinecke
Der Kater Kasimir und die Katze Esther, hier auf den Armen von Doro Hücker (links) und Sabine Hoffmann, werden zurzeit im Tierheim versorgt.
Bild: Steinecke

 „Leider wissen wir nur, dass es eine Frau war, die die Katzen in den Taschen quasi entsorgt hat und anschließend mit einem Fahrrad geflüchtet ist.“ Vor dem Tierheim hat die portugiesische Vereinigung ihre Räume, und dort soll jemand die flüchtende Frau gesehen haben.

„Am Nachmittag hatten wir einen Anruf bekommen, man müsse zwei Katzen abgeben“, berichtet Doro Hücker der „Glocke“. Ein Kater und eine Katze, beide nicht kastriert, nicht geimpft und etwa ein Jahr alt. Die Telefonnummer sei unterdrückt worden, weshalb man sie im Display nicht habe lesen können. Doch weil das Katzenhaus noch immer überfüllt gewesen sei, habe man die Tiere nicht aufnehmen können.

„Wir vermuten, dass es dieselben Katzen sind. Geschlecht, Alter und nicht kastriert – alles passt. Das wäre ein merkwürdiger Zufall.“ Der Aufnahmestopp fürs Katzenhaus gilt seit Februar. Es ist eigentlich für 80 Tiere ausgelegt. Zurzeit drängen sich dort mehr als 160 Katzen. „In diesem Jahr ist es noch schlimmer als sonst“, sagt Doro Hücker.

Die Gründe, weshalb Tiere abgegeben würden, seien vielfältig: Umzug, Allergie, Geldmangel, Urlaub. Manchmal seien es auch fadenscheinige Ausflüchte. Eine ähnliche Entwicklung beobachte man bei anderen Kleintieren, bei Hunden weniger. Erst kürzlich sei ein Kaninchen über den Zaun geworfen worden.

Am vorigen Donnerstag hatten die Tiere Glück. Zufällig waren abends noch zwei ehrenamtliche Helferinnen in der Einrichtung, die sie einfangen konnten.

Diesmal will das Team den Vorfall nicht auf sich beruhen lassen. Zwar wurde keine Anzeige erstattet, weil die Ermittlungen gegen unbekannt laut Hücker zumeist sowieso im Sande verlaufen. Aber das Team fragt: „Wer kennt die Katzen und kann uns Informationen zu den Besitzern oder zumindest zu den Katzen geben? Wer hat etwas beobachtet? Ist jemandem eine Radfahrerin mit diesen Taschen aufgefallen?“ Vermutlich wohne die Frau in der Nähe des Tierheims, sagt Doro Hücker. Mit den Katzen in den Taschen werde sie auf dem Rad kaum sehr weit gefahren sein. Hinweise nimmt das Tierheim unter Telefon 05241/400922 entgegen.

Die beiden Tiere wurden übrigens Esther und Kasimir getauft. Sie sollen schnellstmöglich kastriert werden in der Hoffnung, dass Esther noch nicht tragend ist. Im Tierheim würden erst wieder Katzen aufgenommen, so die Leiterin des Katzenhauses, wenn Platz sei. Bis dahin werde eine Warteliste geführt.

SOCIAL BOOKMARKS