Schule bleibt nach Einbruch geschlossen
Bild: Walkusch
Auf dem Schulhof und im Gebäude haben Einbrecher in der Nacht zu Sonntag einen pulverigen Baustoff verteilt.
Bild: Walkusch

Die Schulleitung beauftragte eine Spezialfirma, die Räume zu reinigen. Solange bleibe das Gebäude geschlossen, um die Gesundheit der Schüler nicht zu gefährden. Am Dienstag soll der Unterricht fortgesetzt werden.

„Zwei Lehrer wollten den Unterricht für Montag vorbereiten und waren daher in der Schule“, sagt Fritz Husemann als Kuratoriumsvorsitzender des ESG am Sonntag. Was die beiden Pädagogen vorgefunden haben, rief die Polizei auf den Plan.

Die Schulleitung beauftragte eine Spezialfirma, die Räume zu reinigen. Solange bleibe das Gebäude geschlossen, um die Gesundheit der Schüler nicht zu gefährden. Am Dienstag soll der Unterricht fortgesetzt werden. Über die Täter war zunächst nichts bekannt. Die Polizei übernahm die Ermittlungen.

Zwei Fenster aufgebrochen

„Es waren zwei Fenster aufgebrochen“, schildert Markus Miele, stellvertretender Kuratoriumsvorsitzender. Auf diesem Weg seien die Vandalen vermutlich ins Gebäude gelangt. Sie steuerten das Lehrerzimmer des Gymnasiums, das derzeit umgebaut wird,  an und fanden dort eine „zementartige Masse“ vor – ob es sich um Mörtel oder ein anderes Baumaterial handelt, war noch nicht bekannt. „Auf jeden Fall etwas, das mit Wasser abbindet und fest wird“, sagt Husemann. Dieses Pulver hätten die Einbrecher sowohl im Erdgeschoss als auch im ersten Stock verteilt.

Ein Betreten der Räume sei nicht möglich, so der Kuratoriumsvorsitzende. Und so wurde in Absprache mit der Schulleitung beschlossen, dass am Montag kein Unterricht stattfinden kann. Zunächst muss eine Spezialreinigungsfirma tätig werden. Dass der Vandalismus Samstagnacht erfolgt sein muss, sei wahrscheinlich, so Husemann. „Tagsüber waren noch Personen im Gebäude.“

Die Polizei war Sonntag zunächst am Nachmittag vor Ort. Später war den Lehrern noch der Einbruch ins Computerzimmer aufgefallen. So rückten die Beamten am frühen Abend noch einmal an. 

SOCIAL BOOKMARKS