Sternfahrt der Biker Union führt auch durch Gütersloh
Und weiter geht's: Die Teilnehmer der Biker-Union-Sternfahrt machen sich nach einer Rast in Gütersloh wieder auf den Weg nach Berlin.

Die Biker Union setzt sich seit 25 Jahren dafür ein, dass die Zweiradfahrer auf den Straßen nicht vergessen werden. „Am Anfang haben sich Motorradclubs zur Biker Union zusammengeschlossen. Inzwischen sind die Mitglieder hauptsächlich sogenannte Freebiker“, erzählt Matthias „Stöpsel“ Kerker aus Rietberg-Neuenkirchen. Der 44-Jährige steht gegen kurz vor elf Uhr mit seiner Triumph Sprint an der Aral-Tankstelle und wartet auf den Tross der Südwestroute. Die Teilnehmer, die in Stuttgart gestartet sind, kommen am Donnerstagmorgen aus Hamm und fahren über Gütersloh und Bielefeld bis Hannover. Von dort geht es am Freitag weiter Richtung Berlin. Aus Kiel, München, Stuttgart und Dannewitz sind die Motorradfahrer in diesem Jahr aufgebrochen, um in einer Sternfahrt am Samstag alle gemeinsam durch die Hauptstadt zu fahren.

Rast in Gütersloh

Kurz nach elf taucht das erste Begleitfahrzeug der Polizei auf. Die Motorradfahrer steuern ihre schweren Maschinen Richtung Aral- und Jet-Tankstelle am Nordring. Bei der ersten Rast sind Kaffee, Benzin und kühle Getränke gefragt. Rolf „Hilton“ Frieling, der Vorsitzende der Biker Union, und Organisator der Südwestroute, erklärt, was die Teilnehmer erreichen wollen: „In diesem Jahr geht es uns vor allem darum, bei Staus auf Autobahnen an stehenden Kolonnen vorbeifahren zu dürfen.“ Das sei keine Frage des schnellen Vorankommens, betont Frieling. Wer selbst schon einmal in voller Motorradschutzkleidung längere Zeit in der prallen Sonne ausgeharrt habe, könne sich vorstellen, dass da schon einmal der Kreislauf versage.

Abschluss-Demo in Berlin

Aber auch auf tödliche Fallen im Straßenbau wollen die Sternfahrt-Teilnehmer aufmerksam machen. „Dazu gehört glattes Bitumen, mit dem Löcher in der Fahrbahn geflickt werden. Die Gefahr, an solchen Stellen zu stürzen, ist groß“, erklärt Christa Kerker, die selbst Motorradfahrerin ist und ihren Mann Matthias an der Tankstelle verabschiedet. Er fährt jetzt mit nach Hannover und weiter bis Berlin. Dort erwartet „Hilton“ Frieling rund 400 Biker zur Abschlusskundgebung..

SOCIAL BOOKMARKS