Jubiläumsvorbereitungen auf Hochtouren
Bild: Darhoven
Vorfreude und viel Arbeit: Vom 14. bis zum 16. September wird in Greffen das 975-jährige Bestehen des Dorfs gefeiert. Das Organisationsteam mit (v. l.) Norbert Schmitfranz, André Lanwehr, Achim Hinz und Mario Fritsche hat alle Hände voll zu tun.
Bild: Darhoven

Eine Station der Promotiontour war auch die Greffener Bäckerei Arenhövel, wo mit Faltblättern auf das dreitägige Fest von Donnerstag, 14. September, bis Samstag, 16. September, hingewiesen wurde. Gleichzeitig wurden Tassen, Anstecker und Likör verkauft. „Wir bekommen sehr positive Rückmeldungen. Das zeigt uns, dass sich die Greffener riesig auf das Dorfjubiläum freuen und es auch unterstützen“, sagt André Lanwehr.

Er weist auf das Programm hin: Los geht es am Donnerstag, 14. September, um 18 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St.-Johannes-Kirche. Ab 19 Uhr folgt ein gemeinsamer Marsch aller Vereinsabordnungen zum Festplatz im Schützenbusch. Dort beginnt um 20 Uhr der Westfälische Abend im Festzelt.

Am Freitag, 15. September, wird ab 20 Uhr eine Party unter dem Motto „Back to the 80s and 90s“ mit DJ Maik Budde veranstaltet. Der Eintritt beträgt fünf Euro. „Wer noch D-Mark zu Hause hat, kann auch 9,75 Mark zahlen“, sagt Mario Fritsche. Er weist zugleich darauf hin, dass an den anderen Tagen kein Eintritt bezahlt werden muss.

Als Haupttag der Feierlichkeiten gilt der Samstag, 16. September. Ab 12 Uhr stellen sich rund 50 Gruppen am Sportplatz der St.-Johannes-Grundschule auf. Gegen 14.30 Uhr wird sich dann ein großer Festumzug unter dem Titel „Greffen – Gestern – Heute – Morgen“ in Bewegung setzen. Mehr als 50 Fußgruppen, Mottowagen und Musikzüge sind dabei. Die Strecke ist drei Kilometer lang. Folgenden Weg nimmt der Zug: Schulstraße, Hauptstraße (Bundesstraße 513), Fritz-Reuter-Straße, Im Westfeld, Kolpingstraße, Hauptstraße, Schützenstraße, Schwarzer Weg, Lübkestraße und über die Beelener Straße zum Festplatz. Die Moderation des Umzugs übernehmen Mario Fritsche und Michael Fußner vom Balkon des Hotels Zur Brücke aus.

Die Wagenbauer haben sich einiges einfallen lassen. Themen sind unter anderem „Das Tor zum Münsterland“ oder „Schule – früher, heute, morgen“. Mit dabei sind Firmen, Vereine, Nachbarschaften, die Feuerwehr und viele mehr. Auch der berittene Fanfarenzug aus Freckenhorst ist unter anderem mit von der Partie. „Sie sind deutschlandweit unterwegs – und Mitte September bei uns in Greffen“, freut sich Mario Fritsche.

Interessierte können zudem Tassen, Pins, Aufkleber, die Chronik „Aus Greffens alten Tagen“ und anderes an Ständen erwerben. „Den Greffener Schlürschluck gibt es noch bis Ende des Jahres – dann ist Schluss“, betont Fritsche.

Die Organisatoren freuen sich auch über Schützenhilfe aus Harsewinkel: Die St.-Hubertus-Schützen und der Bürgerschützen- und Heimatverein helfen bei der Absperrung für den Umzug. Außerdem kommen aus den Reihen der beiden Vereine die Kinder, die die Umzugsteilnehmer mit Schildern ankündigen.

Am Samstagabend klingen die Feierlichkeiten mit einem großen Festball mit der Band „Supreme – absolut live“ aus. Beginn ist um 20 Uhr im Festzelt.

SOCIAL BOOKMARKS