Martinssonntag kommt ohne Postwiese aus
Bild: Aundrup
Werben mit der Martinsgans für den Martinssonntag: (v. l.) Maik Wolters (Vorsitzender der Marienfelder Werbegemeinschaft), Ulrike Dietrich (stellvertretende Vorsitzende) und Tim Brüggemann (Schriftführer).
Bild: Aundrup

Eine solche Resonanz erhoffen sich die Veranstalter von der Marienfelder Werbegemeinschaft auch für den 5. November ab 11 Uhr. „Es gibt einige Neuigkeiten“, kündigt Tim Brüggemann, Schriftführer der Marienfelder Werbegemeinschaft, an. Zum Beispiel meint er damit den Ort des Geschehens. In den vergangenen Jahren wurden die Hütten und Büdchen, in denen Kunsthandwerk, Adventliches, Leckereien und Co. angeboten werden, immer auf der Postwiese aufgebaut. „Das ist jetzt nicht mehr möglich, da dort in Kürze die Bauarbeiten für die geplante Physiotherapie-Praxis beginnen sollen. Und da wir nicht genau wissen, ob die Grünfläche am 5. November noch frei ist, haben wir ein neues Konzept entwickelt“, so Tim Brüggemann. Das heißt: Weg von der Postwiese und hin zur Autowerkstatt Haßmann, die ein paar Meter weiter an der Bielefelder Straße zu finden ist. Unter dem Abdach wird die Bühne aufgebaut – und drumherum die zwölf Verkaufsstände.

Freie Tische beim Kinderflohmarkt

Start ist am Sonntag, 5. November, um 11 Uhr mit dem Kindertrödelmarkt. Dann öffnen auch die ersten Hütten. „Letztes Jahr hatten wir beim Trödel 160 Tische. In diesem Jahr sind noch einige frei“, so die zweite Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Ulrike Dietrich. Anmeldungen dafür nimmt Familie Kryschak, w 05247/8241, entgegen. Die Moderation übernimmt Norbert Uphues. Auf der Bühne zu sehen sein wird der Saxophonist Werner Fiedler. Ein Ballonkünstler bringt Farbe in die Veranstaltung. Bei gutem Wetter werden auch die Drehorgelspieler aus Greffen erwartet, wie der Vorsitzende Maik Wolters mitteilt. Heimelig wird es ab 17 Uhr mit dem Laternenumzug: St. Martin, die Rolle übernimmt nach der Premiere im vergangenen Jahr erneut Nora Bierschenk hoch zu Ross, wird durchs Dorf reiten, angeführt von den Fackelträgern der Feuerwehr. Es folgen die Kinder und Eltern, die Marienfeld mit ihren Laternen in ein neues Licht tauchen werden. Start ist bei Auto Haßmann. Dann geht es über den Schwarzen Diek. Bei Perseke kommen die Umzugsteilnehmer heraus. Dort werden dann auch die 600 Lebkuchenherzen an die Mädchen und Jungen verteilt.

Mehr zu Aktionen von Arminia Bielefeld und die Verlosung, die beim Martinssonntag um 18 Uhr bei Auto Haßmann beginnt, lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS