Russische Talente im Bürgerhaus

Sechs russische Nachwuchstalente der Spivakov-Stiftung aus Moskau kommen am Samstag, 11. November, nach Greffen.

 „Die jungen Musiker haben sich zu zwei Trios in interessanter Instrumentierung zusammengefunden“, heißt es in der Ankündigung von Günter Pohlschmidt vom Bürgerverein. Im ersten Trio spielen drei Schüler des Moskauer Gnessin-Musikkollegs in der Besetzung Flöte, Oboe und Piano zusammen. Sie glänzen aber auch mit Solostücken. Die Programmauswahl reicht vom Minnesänger Neidhart von Reuental bis zu Vertretern der Moderne. Uljana Zhiwizkaja (Querflöte) stammt aus Jekaterinenburg und ist 17 Jahre alt. Sie ist vielfache Preisträgerin. Ihren bisher größten Erfolg erlangte sie in diesem Jahr beim 51. Internationalen Radiowettbewerb für junge Musiker „Konzertino Prag“. Sie gewann nicht nur den ersten Preis in der Kategorie Flöte, sondern auch den Grand Prix. Leonid Surkov (Oboe) ist in Moskau geboren und seit 2014 Schüler des Gnessin-Musikkollegs. Von seinen Wettbewerbserfolgen sei besonders der 2017 erreichte erste Preis beim Internationalen Gnessin-Wettbewerb zu erwähnen, so Pohlschmidt. Außer mit der Spivakov-Stiftung arbeitet er mit der Stiftung Neue Namen zusammen und ist Stipendiat der Moskauer Regierung. Die Heimat des 16 Jahre alten Alikhan Kundukhov (Piano) ist im Nordkaukasus. Er ist Schüler der Piano- und der Orgelklasse. Die Liste seiner gewonnenen Preise ist ebenfalls lang und beginnt bereits 2009. Zuletzt holte er den ersten Preis beim zweiten Internationalen Orgelwettbewerb Junger Organist in Moskau.

Vielfach ausgezeichnet

Das zweite Trio wurde von der Spivakov-Stiftung speziell für die Einladung nach Deutschland in der Besetzung Violine, Fagott und Piano zusammengestellt. Das Programm enthält überwiegend Stücke aus der Zeit des Barock, aber auch aus neuerer Zeit. Agafia Grigorjewa (Violine) ist 18 Jahre alt. Sie spielt seit sechs Jahren Geige und besucht seit 2014 die Zentrale Musikschule beim Staatlichen Moskauer Tschaikowski-Konservatorium. „Besonders erwähnenswert ist außer dem Grand Prix beim Internationalen Violinwettbewerb ,Berufung: Musiker‘ 2015 in Moskau auch ein zweiter Preis in der Kategorie Piano beim Wettbewerb ,Musik und Wort‘“, so Günter Pohlschmidt. Die 17 Jahre alte Tamara Akinfina hat mit 13 Jahren am Staatlichen Fachkolleg für Blaskunst angefangen, Fagott zu spielen, und ist dort zurzeit Studentin im ersten Semester. Sie ist Diplomandin des fünften Allrussischen offenen Wettbewerbs Silberne Trompeten junger Interpreten 2015. Maxim Schirobokow (Piano) wurde in der Hauptstadt Tscherkessk der Republik Karatschajewo-Tscherkessien geboren und ist 16 Jahre alt. Seit 2008 ist er Schüler in der Pianoklasse der Zentralen Musikschule des Staatlichen Moskauer Tschaikowskij-Konservatoriums. Auch er weist zahlreiche Erfolge auf.

Karten gibt es ab sofort

Eintrittskarten gibt es ab sofort im Vorverkauf zum Preis von zehn Euro bei den Greffener Bäckereien Arenhövel an der Kolpingstraße und Knifte an der Hauptstraße. An der Abendkasse kosten die Tickets zwölf Euro.

SOCIAL BOOKMARKS