341 Starter beim Paul-Craemer-Lauf
Bild: Schäfer
Zahlreiche Schüler aller Herzebrock-Clarholzer Schulen gingen bei der Mitmach-Etappe des sechsten Laufs, organisiert von den Craemer-Fun-Runnern, an den Start. Insgesamt absolvierten alle Läufer gemeinsam in 500 Etappen 2365,8 Kilometer.
Bild: Schäfer

Die Malteser-Ersthelfer hatten nichts zu tun und das Wetter war zum Laufen perfekt. Mit bester Laune und nach der sportlichen Anstrengung mehr oder minder geschafft erreichten insgesamt 341 Starter, die am Samstag seit 9 Uhr morgens auf verschiedenen Etappen unterwegs waren, das Ziel auf dem Betriebsgelände an der Brocker Straße. Zwischen 3,5 und 7,9 Kilometer waren es mindestens, die jeder Läufer vom Schulkind bis zum Senior absolvierte. Einige hatten sich gleich mehrere Teilstrecken vorgenommen. Mit insgesamt 55 Kilometern lief der 27-jährige Benjamin Gerhardt über alle Etappen – wie bereits im Vorjahr. Nicht nur das erwähnte Werner Goldkuhle zum Abschluss im Craemer-Gemeinschaftshaus. „Dankesworte gehören einfach dazu“, wandte er sich an die Starter, das Unternehmen und Sponsoren. „Etwa 50 Personen haben den ganzen Tag über geholfen“, hob er hervor.

Zum Vorbereitungsteam zählten außer ihm selbst Ralf Timmer, Volker Franz, Andrea Loermann, Marita Beilmann, Uwe Elbracht und Andreas Beckordt. Bei Kuchen, Obst und Getränken erholten sich die Läufer und verfolgten auch die Verlosung der Sachpreise sowie die Auszeichnung der teilnehmerstärksten Schulklassen: Mit neun Startern war die Klasse 3 a der Josefschule dabei. Auf zehn Läufer kam die 4 a der Bolandschule und auf elf Starter die 10 b der Gesamtschule, die damit auch 50 Euro für die Klassenkasse bekam. Die weiterführende Schule aus der Gemeinde war insgesamt mit 60 Jugendlichen und Lehrern am Start. Unter fünf Teams, die jeweils einen Läufer auf jeder Etappe stellten, wurde wieder ein Abend im Feuerzelt verlost. Grundschüler Abdullah zog das Los und verkündete die Vitus-Steinhäger-Jäger als Gewinner. „Die versuchen schon seit Jahren, das Zelt mal zu kriegen“, freute sich Werner Goldkuhle mit den Läufern. Die Heißluftballonfahrt ging an Mechtild Tiekmann. „Und, hat es euch gefallen?“ Die wohl eher rhetorische Frage Goldkuhles an die Kinder und Erwachsenen kannte nur eine Antwort, ein frenetisches „Ja!“. Einen runden Abschluss wird der sechste Benefizlauf demnächst durch die Übergabe der Spenden an die Fördervereine der Schulen in der Gemeinde finden. Weitere Bilder unter www.die-glocke.de

SOCIAL BOOKMARKS