Geschäft Deitert schließt zum Jahresende
Ende Dezember schließen (v. l.) Beate Deitert, Claudia Brandes, Monika Toppmöller und Peter Deitert das Ladenlokal an der Gildestraße.

Gegründet wurde das Familienunternehmen von Mechthild und Alfons Deitert. Die vergangenen 19 Jahre prägten Beate und Peter Deitert das Geschäftsgeschehen. Die fachliche Beratung, der Verkauf von Markenprodukten und serviceorientierte Dienstleistungen sorgten über Jahre für Erfolg und einen stabilen Kundenkreis. Doch wie in vielen Branchen bleiben nach Aussage der Geschäftsleute auch dem Elektro-Fachhandel nach und nach die Kunden fern. Das Konsumverhalten habe sich aufgrund des Angebots von Internethandel und großen Elektro-Märkten rasant geändert. In diesem Preiskampf könne der kleinere Fachhandel kaum mehr mithalten, kompetente Beratung sei oft nicht mehr gefragt, heißt es weiter in einer Mitteilung des Unternehmens. Deshalb haben sich Beate und Peter Deitert entschlossen, ihr Geschäft zum Jahreswechsel zu schließen.

Nicht, ohne ihren Stammkunden für deren jahrelange Treue zu danken. „Bei uns stand nicht immer nur der eigentliche Verkauf im Vordergrund, sondern auch ein persönlicher Kontakt zu unseren Kunden“ so Beate Deitert. Dank gilt auch den beiden Fachverkäuferinnen Monika Topmöller und Claudia Brandes, die mit ihrem Engagement zum Erfolg des Geschäfts in den vergangenen Jahren deutlich beigetragen hätten. Seit Januar 2013 gehörte das Familienunternehmen Deitert zur Verler Elektro Beckhoff-Gruppe. Vor wenigen Monaten eröffnete das Unternehmen Beckhoff eine Niederlassung an der Carl-Miele-Straße 7 in Herzebrock-Clarholz. Den Standort führt Peter Deitert, der auch die Projektleitung Elektrotechnik und Photovoltaik innehat. Für das vor wenigen Jahren renovierte Ladenlokal an der Gildestraße 5 in Herzebrock wird ab Januar 2018 noch ein Nachmieter gesucht.

SOCIAL BOOKMARKS