Hubertusschützen feiern Namensgeber
Bild: Schäfer
Freuten sich über die gute Teilnahme am Hubertustag der Schützen Clarholz-Heerde: (v. l.) Prinz Christoph Johannsmann, Prinzessin Anna Hartmann, Pastor Josef Kemper, die Majestäten Dirk und Diana Ortkras, Bürgermeister Marco Diethelm und Brudermeister Stefan Wellerdiek.
Bild: Schäfer

Unter den Gästen waren auch Ehrenbrudermeister Karl-Heinz Grundmann, die Ehrenmitglieder Josef Köckemann und Josef Becker, Pastor Josef Kemper, die Throngesellschaften sowie Bürgermeister Marco Diethelm. Brudermeister Stefan Wellerdiek ermunterte dazu, sich mit dem Leben des Heiligen auseinanderzusetzen: „Hubertus ist der Patron im ländlichen Raum.“

Gleichzeitig biete der Hubertustag für die Bruderschaft Gelegenheit, Rückblick auf das Schützenfest zu halten. „Wir haben wirtschaftlich gut abgeschlossen“, bilanzierte der Brudermeister. Dazu hätten auch die vielen Helfer beigetragen. Am 24. Februar wird eine Dankeschönparty für die aktiven Unterstützer gefeiert.

Und auch das Schützenfest 2018 hatte Wellerdiek bereits im Blick. Zum Festball am Sonntagabend sei das Party-Symphonie-Orchestra verpflichtet worden. „Eine Band, die wir so in der Art bei uns im Raum noch nicht gehört haben“, versprach er eine Besonderheit. Weitere Termine der Heerder Schützen sind die Winterwanderung am 20. Januar sowie die Generalversammlung am 17. Februar bei Huckenbeck.

Der Bürgermeister informierte zu laufenden Projekten. Im April soll der Erweiterungsbau der Gesamtschule eröffnet werden. „Von den vorgesehenen 8,2 Millionen Euro Gesamtkosten sind jetzt 6,5 Millionen verbaut“, so Marco Diethelm. Finanziell liege man voll im Kostenrahmen. Mit Blick auf den Gemeindehaushalt freute Diethelm sich über eine voraussichtlich sinkende Kreisumlage. „Und auch der kommunale Stärkungspakt fällt weg.“ In Summe sei man im Rathaus guter Dinge, in den kommenden Jahren einen ausgeglichenen Haushalt auf die Beine stellen zu können.

SOCIAL BOOKMARKS