Bagger prägen erneut das Ortsbild
Bild: Nienaber
Lediglich über die Straße „Am Schützenplatz“ wird der Parkplatz der Volksbank in Langenberg künftig zu erreichen sein. Auffälligstes Gestaltungsmerkmal wird das typische Volksbank-„V“ als Edelstahlskulptur sein, das den Weg zum Geldinstitut weisen soll.  
Bild: Nienaber

Seit 15 Jahren hatte das Geldinstitut die Maßnahme geplant, aufgrund der auf sich warten lassenden Sanierung der Ortsdurchfahrt aber immer wieder verschieben müssen.

Großveranstaltungen gesichert

Zwar handele es sich um Privatgrund, der im Besitz der Volksbank Rietberg ist, jedoch habe der Platz für die gesamte Gemeinde einen teilöffentlichen Charakter. Nicht zuletzt, weil Großveranstaltungen regelmäßig auf das Gelände vor und neben dem Bankgebäude ausweichen würden, betont Geschäftsstellenleiterin Christiane Dolge. „Wir werden den Platz auch künftig für das Schützenfest, die Biertage und andere Großveranstaltungen zur Verfügung stellen“, beruhigt die Volksbank-Mitarbeiterin.

Aufgrund dessen habe man auch sogenannte Tanks für die Versorgungsleitungen an zentraler Stelle eingeplant, die bei Kirmes und Co. angezapft werden können. Bäume inmitten des Parkraums werden in Kübeln gepflanzt und können bei Bedarf beiseite gerollt werden. „Dann steht die volle Fläche ohne störende Hindernisse zur Verfügung“, sagt Dolge.

Edelstahlskulptur

16 Parkplätze, die ausschließlich über die Straße „Am Schützenplatz“ von Norden her angefahren werden können, stehen Kunden und Mitarbeitern künftig zu Verfügung. Statt eines Verbundsteinpflasters bekommt der Bereich eine Asphaltdecke. Lediglich der zentrale Eingangsbereich zum Gebäude soll wie bisher gepflastert werden. Als ein echter Hingucker wird sich demnächst der Vorplatz der Langenberger Filiale präsentieren. Auffälligstes Gestaltungsmerkmal ist das typische Volksbank-„V“ als Edelstahlskulptur, das in einem Grünstreifen mehrere Meter gen Himmel ragen soll.

Zudem sollen mehrere Stelen, verschieden hohe Hecken und Wandelemente zum einen den Platz gliedern, zum anderen als Sichtschutz zur benachbarten Bushaltestelle dienen. Nach Jahren des Wartens kann nun nur noch das Wetter den Finanzexperten einen Strich durch die Rechnung machen. Laut Christiane Dolge ist eine Fertigstellung noch vor Weihnachten geplant. Sie sei aber zuversichtlich, dass es etwas werde mit der außergewöhnlichen Bescherung. „Wenn es nicht bereits in wenigen Tagen Frost gibt, werden wir den Termin auch einhalten können“, sagt die Langenbergerin.

SOCIAL BOOKMARKS