Oma Maria genießt im Wald „Natur pur“
Bild: Wieneke
Nicht nach Plan verläuft die Waldparty, zu der die eigensinnige Oma Maria anlässlich ihres 75. Geburtstags einlädt. Die Komödie „Natur pur“ steht in der 49. Theatersaison der Langenberger Laienspielschar auf dem Programm. Die Proben laufen auf Hochtouren.
Bild: Wieneke

Selbst bei der Planung ihres Jubeltags fällt die eigenwillige Oma Maria aus dem Rahmen. Sie will ihr 75. Wiegenfest nicht in den eigenen vier Wänden oder im Restaurant feiern, sondern in einer Hütte im Wald – genau zwar dort, wo sie mit ihrem Mann und den Kindern unvergessliche Stunden verbracht hat. Doch mit dieser Entscheidung ist die untereinander zerstrittene Familie alles andere als einverstanden.

Sohn Rudi, seines Zeichens ein eingefleischter Junggeselle, möchte lieber fein essen gehen. Der ebenfalls unverheirateten und obendrein ziemlich geizigen Tochter Martha ist die Waldparty einfach zu teuer, während Sohn Erich nur an seine Gemahlin Lydia denkt, die sich im Wald vor jedem noch so kleinen Lebewesen ekelt. „Voll cool“ findet dagegen Enkelin Christine das Vorhaben der Großmutter.

Die Waldparty der alten Dame artet bereits beim vergeblichen Versuch, gemeinsam ein Zelt aufzubauen, in Streit aus. Und als Oma Maria in der Hütte dann auch noch einen Beutel mit 50 000 Euro findet, ist das Chaos vollends perfekt: Die Geldgier ihres Nachwuchses kennt schließlich keine Grenzen.

Als in der Hütte verschiedene windige Zeitgenossen auftauchen, spitzt sich die Lage immer weiter zu. Ein überdrehter Schmetterlingsfänger, eine schreckhafte Nordic-Walkerin, ein rustikaler Waldarbeiter, ein skrupelloser Immobilienmakler und der „schräge Vogel“ Tom verkomplizieren die ohnehin schon vertrackte Situation.

Der vergnügliche und an Überraschungen reiche Dreiakter „Natur pur“ steht auf dem Programm der Laienspielschar Langenberg in ihrer 49. Theatersaison. Unter der Regie von Gaby Zielinski und Franz-Josef Trost-heide geben auf der „Waldbühne“ in der Brinkmannschule gleich drei junge Akteure ihren Einstand: Nicole Döinghaus, Luis Rickmann und Oliver Westernströer. Zudem agieren Sandra Forthaus, Christina Grefer, Christian Heft, Michael Henke, Holger Kröger, Gisela Rickmann, Andrea Sander und Dennis Stenzel als versierte Darsteller. Mitwirkende hinter den Kulissen sind Gaelle Beckmann und Anita Bendig (Souffleusen), Hildegard Arens und Martina Hartmann (Frisuren und Maske) sowie die Bühnenbauer Christian Heft, Stefan Berganski, Andreas Peitz und Luis Rickmann. Premiere ist am Samstag, 4. November, ab 19 Uhr in der Aula der Brinkmannschule.

Der Kartenvorverkauf ist am Sonntag, 15. Oktober, von 10 bis 12 Uhr im Nebengebäude des Cafés „Zur Linde“ am Kirchplatz. Karten für sieben Euro können ab Sonntag ab 10 Uhr auch online reserviert werden. Telefonisch ist dies am 15. Oktober von 10 bis 12 Uhr sowie montags bis donnerstags in der Zeit von 19 bis 21 Uhr unter w 0152/34244317 möglich. Zudem sind ab Montag, 16. Oktober, Tickets in der Avia-Tankstelle an der Bentelerstraße erhältlich. Neun Mal stehen die Laienspieler auf der Bühne: Nach der Premiere am 4. November sind weitere Aufführungen an den Sonntagen 5., 12. und 19. November ab 19 Uhr. Am 12. November gibt es eine Zusatzvorstellung ab 14 Uhr bei Kaffee und Kuchen. Gespielt wird zudem an den Freitagen 10. und 17. November sowie an den Samstagen 11. und 18. November ab 19 Uhr. Zur Generalprobe am 4. November ab 14 Uhr sind bei freiem Eintritt alle Kinder und Senioren eingeladen.

SOCIAL BOOKMARKS