Spielschar begeistert mit „Natur pur“
Hat der überdrehte Schmetterlingsfänger (Dennis Stenzel, vorn) den Beutel mit 50 000 Euro gefunden? Hart nehmen ihn die Geschwister (v. l.) Erich (Holger Kröger), Martha (Sandra Forthaus) und Rudi (Michael Henke) sowie Erichs Gattin Lydia (Gisela Rickmann) ins Verhör. Bild: Wieneke

Der Auftritt der elf Darsteller ist brillant, unterhaltsam und ansteckend. Zum ersten Mal auf der Bühne sind Nicole Döinghaus, Luis Rickmann und Oliver Westernströer zu sehen. Mit ihrer Inszenierung ist Gaby Zielinski und Franz-Josef Trostheide ein weiteres Meisterstück gelungen.

Die drei Stunden vergehen wie im Flug. Die Akteure gehen in ihren Rollen vollends auf und präsentieren ein überzeugendes Spiel. Ein wahres Kunstwerk haben die Bühnenbauer Christian Heft, Stefan Berganski, Andreas Peitz, Luis Rickmann und Stefan Venker-Metarp geschaffen: ein kleines Holzhaus auf einer Waldlichtung an einem stillen See.

Idylle wird durch Streit getrübt

Doch mit der Idylle ist es schnell vorbei: Die rüstige Oma Maria (Andrea Sander) feiert ihren 75. Geburtstag in ihrer alten Waldhütte. Denn dort hatte sie mit Ehemann und Kindern stets herrliche Ferientage verlebt. Doch das gefällt ihrer inzwischen erwachsenen und zerstrittenen Sippe nicht. Der ältere, ledige, nicht ganz so „helle“ und stotternde Sohn Rudi (Michael Henke) wäre lieber fein essen und trinken gegangen. Der ebenfalls unverheirateten, geizigen Tochter Martha (Sandra Forthaus) ist die Party zu teuer und aufwändig. Dagegen hat der bedauernswerte „stark verheiratete“ Sohn Erich (Holger Kröger) unter den Allüren seiner feinen Gattin Lydia (Gisela Rickmann) zu leiden. Denn diese ekelt sich vor jedem noch so kleinen Getier im Wald. Alles, was sich in der unberührten Natur bewegt, bekämpft die hysterische Dame mit Desinfektionsspray und Düften. „Voll cool“ findet lediglich deren Tochter Christine (Nicole Döinghaus) Omas Party. Diese Begeisterung teilt ihr affektierter Verlobter Torsten (Oliver Westernströer) nicht.

Das Chaos nimmt seinen Lauf

Bereits nach dem Eintreffen der Familie an der Hütte bricht der Streit unter den Geschwistern aus, während Lydia „im Kampf gegen kleinste Lebewesen“ kreischend und sprühend Rettung auf dem Terrassentisch sucht. Als Oma Maria mit einem im Ofen gefundenen Beutel mit 50 000 Euro erscheint, nimmt das Chaos seinen Lauf: Die Geldgier ihrer Kinder ist geweckt. Dramatisch spitzt sich die Situation mit dem Auftauchen undurchschaubarer Personen zu, die unbemerkt in die Hütte gelangen wollen: ein rustikaler Waldarbeiter (Christian Heft), ein überdrehter Schmetterlingsfänger (Dennis Stenzel), eine schreckhafte Nordic-Walkerin (Christina Grefer), der „schräge Vogel“ Tom (Luis Rickmann) und Christines Verlobter, der sich als skrupelloser und (fast) über Leichen gehender Immobilienmakler entpuppt.

SOCIAL BOOKMARKS