Torjäger-Kanone geht nach St. Vit
Bild: Wieneke
Mit einem 4:1-Sieg gegen St. Vit machten die Langenberger Altherren-Fußballer ihren fünften Cup klar. Das Bild zeigt das Siegerteam nach der Ehrung durch die Langenberger Bierkönigin Jana Cramer und Hohenfelde-Braumeister Heiko Krome (2. v r.).
Bild: Wieneke

Mit der Siegerehrung in der Langenberger Privat-Brauerei Hohenfelde wurde das Turnierjahr 2017 offiziell abgeschlossen.

Nach einer Idee der beiden Langenberger Altherren-Kicker Michael Roth und Heiko Krome, zugleich Braumeister der Privat-Brauerei Hohenfelde, wird seit 2006 um den Hopi-Cup gespielt. Seitdem finden sich vier oder fünf Mannschaften zum Vergleich auf dem Rasen ein. Dabei treten die Teams in Hin- und Rückspielen gegeneinander an. Die Termine werden im Zeitraum von Mai bis Oktober von den Altherren-Fußballern in direkter Absprache vereinbart.

Bei der nun zwölften Auflage ist von den vier Gründervereinen – FC Batenhorst, SV 56 Benteler, DJK Bokel und GW Langenberg – die Hälfte nicht mehr am Start gewesen. Für die bereits nach drei Jahren freiwillig ausgeschiedenen Benteleraner Spieler sprang Rot-Weiß St. Vit ein. Auch der FC Batenhorst musste aufgrund fehlender Akteure die Segel streichen. So wurden 2014 als Neulinge die Altherren der SG Druffel und vor drei Jahren die des SV Schöning in die Serie integriert.

Die Entscheidung im jüngsten Titelkampf zwischen GW Langenberg und RW St. Vit fiel unter Flutlicht. In dem Spiel der beiden Mannschaften mit bisher jeweils vier Cup-Siegen gingen die Gäste aus St. Vit mit einem Eigentor der Langenberger in Führung. Doch die grün-weißen Pokalverteidiger zeigten sich keineswegs geschockt, sondern legten nach spannendem Verlauf vier weitere Treffer – jedoch in das richtige Tor – nach.

Mit diesem 4:1-Sieg war das große Ziel mit 21 Punkten erreicht: Pokalsieg 2017 und fünfter Erfolg nach 2007, 2010, 2011 und 2016. Groß war der Jubel bei der zünftigen Meisterschaftsfeier mit 75 Altherren-Spielern im historischen Stübchen der Langenberger Bierbrauer, als Bierkönigin Jana Cramer den Glaspokal an die Sieger überreichte. Platz zwei (15 Punkte) belegte an RW St. Vit, gefolgt von der SG Druffel (neun Punkte), dem SV Schöning (acht Punkte) und der DJK Bokel (vier Punkte).

Über die Torjäger-Kanone freut sich der St. Viter Kenan Gashi. Er hatte elf „Buden“ geschossen. Der Dank aller Aktiven galt dem umsichtigen Langenberger Organisator Michael Roth. Diesen Dank gab er an die Mannschaftsverantwortlichen weiter. Das sind Achim Gieselmann (St. Vit), Stefan Pörtner (Bokel), Harry Wuttke (Druffel), Ludger Austerschmidt (Schöning) und Michael Walberg (Langenberg).

SOCIAL BOOKMARKS