Auto brennt auf der A2
Bild: Eickhoff
Löscheinsatz auf der A2 in Rheda-Wiedenbrück: Dort geriet am Samstagabend ein Auto in Brand. Der Fahrer und dessen Beifahrerin blieben unverletzt. 
Bild: Eickhoff

Die beiden Insassen konnten sich unverletzt retten. Ein 48-jähriger Dortmunder befand sich mit seiner Frau auf der A2 auf der Heimfahrt, als er plötzlich Flammen im Motorraum bemerkte. Der Mann konnte die Limousine auf den Standstreifen lenken und sich mit seiner Frau in Sicherheit bringen. Als wenige Minuten nach dem Notruf der Rettungswagen aus Rheda-Wiedenbrück an der Einsatzstelle eintraf, schlug das Feuer bereits meterhoch in den nächtlichen Himmel.

Zwei Feuerwehrleute des Löschzugs Rheda hatten sich bereits während der Anfahrt mit Atemschutzgeräten ausgerüstet. Mit der Schnellangriffeinrichtung konnten sie den Brand schnell eindämmen. Beamte der Autobahnpolizei Stukenbrock sperrten den rechten der drei Fahrstreifen. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Erst nach gut einer Stunde war das Fahrzeug mit Hilfe des Löschwassers soweit heruntergekühlt, dass die Feuerwehrleute einrücken konnten. An dem Passat entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden.

SOCIAL BOOKMARKS