Rock, Pop und Co. reißen Besucher mit
Bild: Darhoven
Die Musiker von „Ballshakers“ ließen es mit AC/DC-Klassikern im Irish Pub „Dublin Road“ ordentlich krachen.
Bild: Darhoven

Im Irish Pub „Dublin Road“ hauten die „Ballshakers“ den dicht gedrängten Besuchern mehr als drei Stunden lang energiegeladene Klassiker der Kultband AC/DC um die Ohren. Bereits im Vorfeld hatten Uli an der Gitarre, Bassist Eddie, Schlagzeuger Arne, Sänger „Peddar“ und Claus an der Lead-Gitarre deutlich gemacht, dass sie nicht eher von der Bühne gingen, bis alle mitrockten. Dieses Versprechen lösten sie absolut ein. „Top of the Pops“ war mit „4Live“ in der Brasserie „Lamäng“ angesagt. Lautstark sangen die Gäste Songs mit wie „Tage wie diese“ von den Toten Hosen. In der „Mönchsklause“ unterhielten die „Akustikhelden“ mit einer gelungenen Coverparty, und im „El Camino“ wurde mit dem Trio „Latino Total“ eine gelungene, spanische Nacht rund um Salsa, Merengue, Bachata, Cha-Cha-Cha und Co. gefeiert.

Neu bei der Kneipennacht dabei war das „Himmelreich“, das die als „Partyband der Extraklasse“ beworbene Formation „Venus“ aufbot. Das Trio hatte Oldies, Schlager und Charts im Gepäck. Helmut Johannknecht, den alle nur als Jonny vom „Planet Wiedenbrück“ kennen, bestand darauf, zum zweiten Mal das Duo „Brackelsberg & Müllenschläder“ in seinem Schankraum begrüßen zu können. „Die waren im vergangenen Jahr schon richtig gut“, erklärte der Kultwirt, der zusammen mit seinen Besuchern die von Miriam Brackelsberg und Ralph Müllenschläder präsentierten Cover-Songs von „Sexy“ (Marius Müller-Westernhagen) über „1000 mal berührt“ (Klaus Lage) bis hin zu „Ein Hoch auf uns“ (Andreas Bourani) mitsang.

Fans gepflegter Oldies und Rockklassiker kamen im Hohenfelder Brauhaus mit „The Lucky Ones“ auf ihre Kosten. Die Musiker präsentierten das Beste von den Beatles, Rolling Stones, Police, Status Quo, Slade, den Beach Boys, Extrabreit, Chuck Berry, Supertramp und Smokie. Ordentlich was auf die Gehörgänge gab es in der Gaststätte „Zum Patersbogen“ mit Leadgitarrist Wolfgang „Kralle“ Döhr, der mit Michael Strohm am Bass und Thomas Feck am Schlagzeug die Besucher mit Rockhits von Jimi Hendrix, ZZ-Top, Golden Earring und Gary Moore aber auch leidenschaftlichem Blues verwöhnte. Blues, Jazz, Soul, Pop und Rock – teils aus eigener Feder – regierten im Gasthaus „1690“ mit der Gruppe „It´s M.E.“.

SOCIAL BOOKMARKS