Leuchtmunition ruft SEK auf den Plan
In Verl wurde die Polizei samt SEK zu einem Mann gerufen, der mit Leuchtmunition schoss.

Ein Schuss war vom Grundstück des Verlers auch in die Richtung des Wachnanns abgefeuert worden, wobei unklar ist, ob dies absichtlich geschah, meldet die Polizei. Der Wachmann forderte den Verler auf, das Schießen einzustellen. Es gab einen kurzen Streit, der 67-jährige zog sich dann in sein Haus zurück. Es war danach noch mindestens ein weiterer Schuss zu hören.

Der Wachmann war weder getroffen noch verletzt worden. Da aber eine Gefährdung Unbeteiligter sowie eine Eigengefährdung des Verlers nicht auszuschließen und nichts Genaues über die Schusswaffe bekannt war, wurde der Gefahrenbereich abgesperrt und ein SEK zur Unterstützung hinzugezogen.

Gegen 2.30 Uhr erfolgte der Einsatz. Der 67-jährige konnte in Gewahrsam genommen werden. Es wurde niemand verletzt. Der Verler wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

SOCIAL BOOKMARKS