Ministerpräsidentin in Verl zu Gast
Bild: Steinecke
So funktioniert es: Hans Beckhoff erklärt Hannelore Kraft, wie ein von Beckhoff Automation entwickeltes Transportsystem funktioniert. Die Ministerpräsidentin machte am Donnerstag in Verl Station.
Bild: Steinecke

Es geht um Vernetzung – von Maschinen und einzelnen Firmen. „Wir sind eng vernetzt mit unseren Zulieferern“, sagt etwa Nobilia-Beirat Günter Scheipermeier. Von einer Wertschöpfungskette spricht Hans Beckhoff, geschäftsführender Gesellschafter von Beckhoff Automation. Seine Firma, die 2800 Mitarbeiter weltweit (1700 in Verl) beschäftigt, ist für die Automatisierung zuständig. Heißt: Beckhoff produziert zum Beispiel Software und auch Steuerungstechnik, die wiederum in Maschinen des Bornholter Unternehmens Hüttenhölscher verbaut wird.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft war im Rahmen ihrer Tour NRW 4.0 in Verl unterwegs. „Die Digitalisierung eröffnet uns in NRW nicht nur Chancen auf Wirtschaftswachstum und neue Arbeitsplätze, sondern auch Perspektiven auf mehr Lebensqualität und auf Nachhaltigkeit. Dabei geht es aber auch nicht zuletzt um Fragen, wie gute Arbeit gesichert werden kann“, sagte die Ministerpräsidentin zu Beginn der Sommertour.

Lesen Sie am Freitag in der „Glocke“ wie die drei Verler Unternehmen zusammenarbeiten.

SOCIAL BOOKMARKS