Nachwuchs für das tiefe Blech gesucht
Bild: Ackfeld
So funktioniert es: Dirigent Dietmar Kay erklärt dem siebenjährigen Justus, wie er Töne aus der Posaune herausbekommt.
Bild: Ackfeld

Eingeladen hat der Musikverein, der einmal im Jahr Jungen und Mädchen mit so einer Veranstaltung davon überzeugen will, dass es toll ist, Musik zu machen. Man habe zwar keine Nachwuchssorgen, könne aber neue Talente immer gebrauchen, erklärt Andreas Berenbrinker, Vorsitzender des mit 1000 passiven und 170 aktiven Mitgliedern zweitgrößten Vereins in Verl. Die Mitglieder des Schülerorchesters, die 9 bis 16 Jahre alt sind, sollen die Jungen und Mädchen auf den Geschmack bringen.

Hannah Frickenstein zum Beispiel spielt etwas auf dem Tenorhorn vor. Damit gehört sie zur Abteilung tiefes Blech, wie Andreas Berenbrinker das nennt. Vor allem in diesem Bereich mit Tuba, Bariton, Tenorhorn und Posaunen wäre Verstärkung auf mittlere Sicht wertvoll. Nur mit Klarinetten und Trompeten würde sich das Schülerorchester seltsam anhören. „Bei uns ist alles Gemeinschaftsarbeit. Man gewinnt viele Freunde. Es bilden sich Cliquen, die ewig halten“, wirbt Andreas Berenbrinker.

Nach dem ersten Vorspiel des Jugendorchesters müssen die Musiker weitere Stühle in den Saal tragen. Dennoch müssen einige Eltern auf ihrem Stehplatz im Eingangsbereich bleiben. Nachdem Dirigent Anatole Gommersall die einzelnen Klangkörper vorgestellt hat, geht es für die Jungen und Mädchen ans Eingemachte. Sie dürfen die Instrumente testen. So wie Justus, der recht schnell Töne aus der Posaune herausbekommt. „Gut“, lobt Dietmar Kay, Dirigent des Erwachsenen-Orchesters und im Verein für die Ausbildung zuständig.

Interessenten können für zwei Jahre ein Instrument beim Musikverein leihen. Alternativ bietet die Musikschule Leihinstrumente an. Nach etwa 18 Monaten Unterricht erfolgt meist die Aufnahme in das Schülerorchester. Nähere Informationen zum Thema Ausbildung beim Musikverein Verl gibt es bei Heike und Dietmar Kay, 05246/701807, oder per E-Mail an ausbildung@musikverein-verl.de.
Justus hat bisher Blockflöte gespielt und will sich nun neu orientieren. Lea Meiertokrax hat ihr Instrument schon gefunden. Sie spielt Trompete im Schülerorchester. „Das ist ein cooles Instrument mit einem guten Ton“, sagte die Musikerin nach einem Vorspiel im vollbesetzten Pfarrheim. Oder Hannah, die Tenorhorn spielt: „Als ich angefangen habe, habe ich gleich einen Ton herausbekommen.“ Vielleicht geht das Justus ja genauso. Er hat auch gleich einen Ton aus der Posaune herausbekommen. Und junge Musiker, die dieses Instrument spielen, sucht der Verler Verein.

SOCIAL BOOKMARKS