Josef Thiemann leitet Geschicke des Hegerings
Bild: Mettelem
Ein verjüngter Vorstand, unterstützt durch erfahrene Mitglieder, präsentierte sich dem Hegering nach der Generalversammlung mit (v.l.) Martin Gödel, Geri Heitmann, Martin Suttorp, Martin Gerdemann, Eckhard Friedrich, Stephan Vienenkötter, Marcel Kortenjan, Vorsitzendem Josef Thiemann, August Austermann, Vize-Vorsitzendem Heinz Strohbücker und Daniel Schlarmann.                    
Bild: Mettelem

Zu Beginn der Versammlung hatte Heinz Strohbücker die Aufgabe übernommen, die Ehrengäste zu begrüßen, zu denen die beiden Ehrenvorsitzenden Karl Deckenbrock und Manfred Suttorp, der Kreisvorsitzende Dr. Hermann Hallermann und Bürgermeister Sebastian Seidel gehörten. Die Jagd sei Hobby und Passion gleichermaßen, betonte Seidel in seinem Grußwort. So seien die Jäger der Hege und Pflege der Natur und Landschaft verpflichtet. Lobend erwähnte er die Rollende Waldschule, die insbesondere Kinder an diese Themen heranführe. Für Everswinkel und darüber hinaus sei im vergangenen Jahr die Messe „Jagd, Natur und Hund“ in der Festhalle ein Höhepunkt und Glanzlicht gewesen. „Die muss unbedingt in fünf Jahren wieder stattfinden“, betonte auch Kreisvorsitzender Dr. Hermann Hallermann.

In seiner Stellungnahme erläuterte er das Für und Wider einiger Gesetze und Vorschriften wie die Europäische Feuerwaffenrichtlinie zur Terrorismusbekämpfung, die zeitliche Befristung des Waffenbesitzes, das Gesetz zur Nutzung bleifreier Geschosse oder den Schießleistungsnachweis. Weiterhin teilte er mit, dass der Kreisjagdverband in die Schießanlage am Butterpatt rund 500 000 Euro investieren wird, um ihn zu modernisieren. Er selbst werde dem Kreisverband als Vorsitzender erhalten bleiben, als Vizepräsident des Landesjagdverbands wolle er aber nicht mehr kandidieren.

Im Jahresbericht rief Strohbücker die Aktivitäten des vergangenen Jahres in Erinnerung, zu denen unter anderem der Aktionstag im Mitmachmuseum, das Hegeringschießen, die Krähenbejagung, die Taubentage, das Biwak auf dem Hof Große Erdmann, die Müllsammelaktion und die Fahrt zur Schießanlage Buke gehörten. Zur Bilanz gehörten auch die Zahlen über den Wildbestand im Bereich des Hegerings. Beim Rehwild seien die Zahlen konstant geblieben, bei Hasen, Fasan und Kaninchen allerdings in den vergangenen Jahren drastisch gesunken, sodass mancher Revierinhaber im vergangenen Jahr die traditionellen Treibjagden nicht durchgeführt habe, um den Bestand zu schonen.

Einen interessanten Einblick in die heimische Natur bot anschließend Arno Biesemann, der sich am Wieninger Teich nahe des Hofs Lütke Bornefeld mit einem Tarnzelt auf die Lauer gelegt hatte und eindrucksvolle Bilder von Nilgänsen, Krickenten, Austernfischern und sogar Eisvögeln schießen konnte. Die Vielfalt in der Natur wurde von Fotos der verschiedenen Frosch- und Libellenarten unterstrichen. Es folgten die Berichte von Schießobmann Eckhard Friedrich, dem Obmann für das Gebrauchshundewesen, August Austermann und der Jagdhornbläser von Norbert Lange. Ausgeglichen ist der Haushalt des Hegerings, den Schatzmeister Stephan Vienenkötter vorstellte. Aus dem Vorstand verabschiedet wurden Dorothee Roggenland und Bärbel Deiters, die in den vergangenen Jahren eine hervorragende Öffentlichkeitsarbeit geleistet hätten, so Heinz Strohbücker und Josef Thiemann unisono. Bei den anschließenden Wahlen war man sich einig: Wiedergewählt wurden Schatzmeister Stephan Vienenkötter, Schießobmann Eckhard Friedrich, Schriftführer Daniel Schlarmann, für die Öffentlichkeitsarbeit Martin Gödel sowie die Beisitzer Martin Gerdemann und Hendrik Kindermann. Neu im Vorstand sind Marcel Kortenjan, der den Schatzmeister unterstützen soll, und Geri Heitmann, die sich in die Öffentlichkeitsarbeit einarbeiten möchte.

SOCIAL BOOKMARKS