Totschlagfallen im Wald aufgestellt
Fünf gefährliche Fangeisen haben Polizeibeamte und Vogelschützer am Mittwoch in einem Waldstück bei Oelde gefunden. Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben gegen einen 77-Jährigen.

Gefunden wurden die Fallen bei der Suche von Mitgliedern des Vereins mit Polizeibeamten der Oelder Wache. Ein 77-Jähriger aus Oelde steht unter Verdacht, sie aufgestellt zu haben. Gegen ihn sei ein Verfahren wegen einer Straftat nach dem Bundesjagd- und dem Bundesnaturschutzgesetz eingeleitet worden, teilte Susanne Dirkorte-Kukuk, Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde, gestern der „Glocke“ mit. Der Inhaber des Reviers werde als Zeuge in dem Fall geführt. Könne dem 77-Jährigen nachgewiesen werden, dass er die Fallen aufgestellt habe, drohe ihm im Höchstfall eine Haftstrafe, sagte die Polizeisprecherin. Darüber hinaus könnte der Jäger seinen Jagdschein verlieren.

Den ausführlichen Bericht können Sie in der Freitagsausgabe der „Glocke“ auf der Kreisseite Warendorf lesen.

SOCIAL BOOKMARKS