Vom Planetenstaub zum Klassik-Schock
„Cru Sauvage“: Burkhard Jasper, Christian Kappe und Kai Brückner laden für den 30. August zum Terrassenkonzert.

Wer die aktuellen Ausstellungen verpasst hat, kann sich freuen: Denn „Ich freue mich, wenn ich dich seh!“ mit Gedicht-Objekten von Frantz Wittkamp und Hendrik Otrembas Aquarell-Ausstellung „Verschwinden – oder: Der Staub zwischen den Planeten“ gehen in die Verlängerung. Sie sind bis Anfang August im Literaturmuseum und im Gartenhaus zu sehen. Zwei neue Ausstellungen stehen anschließend im Zeichen von „text und talk“ – der NRW-Messe der unabhängigen Buchverlage. Neben den Künstlerbüchern von Gitte Klisa, die einen Grenzbereich zwischen Literatur und Bildender Kunst ausloten, widmet sich die Ausstellung „bibliophil, engagiert, einzigartig“ der „klassischen Kunst“ des Büchermachens jenseits des Mainstreams mit kleinen Auflagen und viel Liebe zum Detail. Zusammen mit dem traditionellen Büchermarkt und der Buchmesse „text & talk“ dreht sich am 13. September alles um Bücher in ihren besonderen, mannigfachen Varianten. Die Gäste erwartet ein Buchprogramm voller Überraschungen. Auf der dritten NRW-Messe der unabhängigen Verlage stellen sich 40 Verlage vor. „Lernen Sie außergewöhnliche Literatur kennen und erleben Sie die spannende Verlagskultur in NRW“, lautet die Aufforderung in der Ankündigung. Musikalische wie literarische Performances bilden einen weiteren Schwerpunkt des Nottbecker Sommerprogramms. Ulrike Janssen, Norbert Wehr und Norbert Hummelt stellen mit Thomas Kling einen der prägenden und tonangebenden Lyriker der 1990er-Jahre vor. Diese Lesung ist für Donnerstag, 20. August, ab 19.30 Uhr vorgesehen. Das Jazz-Ensemble „Cru Sauvage“ sorgt mit einem Terrassen-Konzert am Sonntag, 30. August, 11 Uhr, hinter dem Gartenhaus für ein außergewöhnliches Orts- und Musikerlebnis. Die Gruppe vereint mit Christian Kappe, Burkhard Jasper und Kai Brückner drei völlig eigenständige Musikerpersönlichkeiten und drei ganz unterschiedliche Spielercharaktere, die sich gegenseitig zu neuen Klängen und außergewöhnlichen Arrangements inspirieren. Und das Künstlerduo „Jacques Palminger & Lieven Brunckhorst“ verspricht für Sonntag, 20. September, 19.30 Uhr: „So haben Sie Bachs Goldberg-Variationen sicher noch nie erlebt!“ Die Avantgarde kommt am Sonntag, 26. September, 17 Uhr, zu ihrem Recht. Das Kulturgut Nottbeck unterbreitet mit „Versuche von Glück“ ein völlig neues, einzigartiges Festivalangebot, das mit ganz viel Musik und gefeierten Bands von „Ja, Panik“ bis „Die Heiterkeit“ für intensive Glücksmomente sorgt.

SOCIAL BOOKMARKS