Blick hinter Kulissen der Model-Welt
Bild: Miketta
Sophie Schweer (20) aus Ahlen hat bei der Casting-Show „Germany’s next Topmodel“ mitgemacht. 
Bild: Miketta

Am 4. Februar startet die elfte Staffel, in der Heidi Klum als Kopf der Jury das neue Topmodel sucht. Mit dabei: Sophie Schweer, die für einige Zeit in die Model-Welt eintauchte, an Foto-Shootings teilnahm und als Kandidatin auch im Fernsehen zu sehen sein wird.

„Man weiß ja irgendwann, wie die Show abläuft“, erklärt die 20-Jährige, seit Jahren Fan der Sendung. „Donnerstags war immer Topmodel-Zeit“, sagt Schweer, die sich fragte: „Würde ich die Prüfungen wohl auch bestehen?“ Aus Neugier nahm die Studentin am ersten offenen Casting in Kassel teil. Ohne Erfahrung und ohne Ambitionen. „Ich wollte von vor dem Fernseher in den Fernseher“, sagt sie – und hatte Erfolg: „Ich kam als Neuling und bin von Casting zu Casting gerutscht.“

Ehe sie sich versah, saß die junge Frau in der Maske, schlüpfte in Kleider und lief in High Heels über den Steg. Immer vor den Augen der kritischen Jury. In einem kurzen Videobeitrag von Pro Sieben wird Schweer als kreativ, musikalisch und ein bisschen verrückt dargestellt. „Ich kann aber auch ernst“, flachst die Ahlenerin, die häufig auf Facebook angeschrieben werde. „Viele sagen: ‚Oh ich habe gehört, Du bist bei Heidi Klum‘“.

Der leichte Rummel um ihre Person nerve sie nicht. „Ich wohne ja nicht unter einem Stein und wusste, was auf mich zukommt. Die Leute sehen mich nun mal“, meint Schweer, die trotz des Wirbels gelassen bleibt: „Man darf sich von positiven und negativen Kommentaren oder Dingen nicht aufhalten lassen.“ Dass die Ahlenerin den Schritt in die Show wagte, lag am Rückhalt des Freundeskreises und der Familie. „Meine Eltern haben mich zu den Castings begleitet, und meine Freunde fanden das super“, sagt Schweer, die sich schon immer für Mode interessiere. „Aber Modeln hat vorher nie eine große Rolle in meinem Leben gespielt.“ Auch, weil in Ahlen die Möglichkeiten dazu fehlten. „Hier gibt es kaum Agenturen wie in Berlin, für die ich arbeiten könnte“, so Schweer, für die das Posieren vor der Kamera keine Hauptsache ist.

In Paderborn studiert sie Deutsch und Philosophie auf Lehramt. „Das finde ich interessant“, meint Schweer, die nicht vom Modeln abhängig ist. Eine Erfahrung war, wie weit es die junge Frau in der Casting-Show schafft. Dies ist ab Donnerstag, 4. Februar, auf Pro Sieben zu sehen.

SOCIAL BOOKMARKS