Fußballlehrer Antwerpen vor Absprung?
Marco Antwerpen wird sich wohl mit Abschluss der Fußballlehrer-Ausbildung für die neue Saison nach einem neuen Engagement umschauen.

 „Aber es war sehr umfassend und ich habe jede Menge für mich und meine Arbeit herausziehen können.“ Hatte der 44-Jährige bis jetzt mit der A-Lizenz das Fußball-Abitur, so gilt der Fußballlehrer als Universitätsabschluss, der ihn berechtigt, neben hauptamtlichen Aufgaben als DFB- oder Verbandssportlehrer auch Mannschaften von erster bis 3. Bundesliga und im Ausland zu betreuen. „Und da will ich hin“, verrät der ehrgeizige Übungsleiter kein Geheimnis.

 Denn längst verdichten sich die Gerüchte, dass Antwerpen keine weitere Saison bei RW Ahlen dranhängen wird. Er selbst kommentierte das zwar am Mittwoch noch nicht, dennoch stehen die Zeichen für eine weitere Zusammenarbeit zur kommenden Spielzeit schlecht. Im Umfeld wird der Ahlener Trainer, der den Fußballlehrer-Titel natürlich als Sprungbrett für seine Karriere nutzen will, sogar mit dem Regionalliga-Klassenkameraden Viktoria Köln in Verbindung gebracht. Am Samstag soll ein Gespräch mit der Mannschaft angesetzt sein, damit noch vor dem Nachholspiel am Mittwoch, 16. März beim FC Köln II (19.30 Uhr) klare Kante herrscht.

Antwerpen selbst will bis dahin zu keinen Gerüchten um seine Person Stellung beziehen und genießt jetzt erst einmal seinen erfolgreichen Start ins Jahr – unbesiegt, Westfalenpokal-Halbfinale und ein Abschluss an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef, für den er zehn harte Monate gebüffelt hat. „Vielleicht hat man am Dienstag gegen Wiedenbrück schon gesehen, ob die Ausbildung was genutzt hat. Eine klasse Leistung“, ist er stolz auf sein Team. „Aber da muss man meine Spieler fragen.“ Die letzten Tage waren samt der umfangreichen Prüfung die härtesten – von 25 Kandidaten, darunter auch Ex-Nationalspielerin Inka Grings, die

 Ex-Bundesligaprofis Jeff Strasser und Patrick Weiser sowie der ehemalige Ahlener Rotweiße Daniel Thioune, haben zwei wohl nicht bestanden. Marco Antwerpen jedenfalls hat die Hürde nun genommen und steht nun – Ball bei Fuß – für den nächsten Sprung bereit, hinein ins Profigeschäft.

SOCIAL BOOKMARKS