Land fördert Erneuerung des Marktplatzes
Bild: Werner
Das Land NRW überweist 1,3 Millionen Euro nach Ahlen für städtebauliche Maßnahmen. Das Geld ist unter anderem für die Erneuerung des Marktplatzes.
Bild: Werner

Das aktuelle Städtebauförderprogramm des Landes ist laut Pressemitteilung mit einem Volumen von 430 Millionen Euro auf Rekordniveau. Davon profitiert auch Ahlen mit gut 1,3 Millionen Euro. „Mit dieser Hilfe wird es möglich, unser wichtiges stadtentwicklungspolitisches Projekt, die Aufwertung des Marktplatzes, mit Mitteln aus dem Programm ‚Aktive Zentren’ in der Innenstadt zu realisieren“, sagt die Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass (SPD).

Im Südstadtteil ermögliche das Geld aus dem Programm „Soziale Stadt“ die Aufwertung der Geschwister-Scholl-Schule sowie die Verlagerung und Neuausstattung eines Bolzplatzes. Auch die Parkanlage Erlengrund/Richerbach könne mit diesen Mitteln aufgewertet werden.

Dass nun nur rund eine Million Euro für den Marktplatz und 320.000 Euro für die „Soziale Stadt“ in die Wersestadt fließen, macht den Stadtbaurat nicht nervös. Das wolle man mit dem Ministerium noch klären, betont Mentz auf „AT“-Anfrage. Für die gute Stube geht die Stadt nämlich davon aus, dass von den 1,75 Millionen Euro Kosten 80 Prozent förderfähig sind, also 1,4 Millionen Euro.

Der Zeitplan sieht laut Mentz vor, dass nach dem Stadtfest Anfang Juli zunächst Arbeiten an den Leitungen und Kanälen ausgeführt werden. Die neue Oberfläche bekommt der zentrale Platz nach dem Ahlener Advent 2017 ab Anfang 2018. Fertiggestellt sein soll der Marktplatz Ende 2018 – und zwar zum Ahlener Advent 2018.

SOCIAL BOOKMARKS