„Merry Christmas“ vereint Kulturen
Bild: Fechner
Fast alle Vertreter der Kindergärten, Grundschulen, Vereine und weiteren Organisationen, die an „Merry Christmas“ in Ahlen teilnehmen, trafen sich am Montagabend zum ersten Vorgespräch im Glückaufheim.
Bild: Fechner

Damit das Fest zwischen „Ramadan und Weihnachten“ unter der Regie des Stadtteilbüros wieder gelingt, hat Hermann Huerkamp am Montag Vertreter der Teilnehmer im Glückaufheim zur Vorbesprechung empfangen. „Wir werden auf einem geschmückten Platz und mit großem Programm auf der Bühne ein tolles Fest auf die Beine stellen“, kündigte der Stadtteilbüroleiter an.

Bei „Merry Christmas“ gibt es im Herzen der Kolonie nicht nur ein Bühnenprogramm von Kindergärten und Grundschulen, sondern auch eine Einlage der Shim-Sham-Tanzschule. Tanzlehrerin Terenia Lukasiewicz will mit ihrem Partner eine kurze Swing-Einlage auf der Bühne präsentieren und die Zuschauer eventuell zu einem tanzenden Flashmob bewegen. An den Ständen auf dem Glückaufplatz bieten die Arbeiterwohlfahrt, der Moscheeverein Ditib, die Kita Arche Noah und die Paul-Gerhardt-Schule Speisen und Getränke an. Mit Stockbrot, das über einer Feuerschale gebacken wird, wollen die Barbaraschule und die Albert-Schweitzer-Schule die Kinder erfreuen. Dazu gehört auch die Versorgung mit Popcorn, das die Kita Arche Noah anbietet. Der Jupp-Foto-Club öffnet von 16 bis 19 Uhr seine Türen für die Besichtigung seiner Ausstellung.

Letzte Programmabsprachen werden beim nächsten und letzten Vortreffen am Dienstag, 5. Dezember, ab 16.15 Uhr im Glückaufheim getroffen.

SOCIAL BOOKMARKS