Nach erneutem Brand: Haus wird abgerissen
Bild: Eickhoff
Auf dem Hof Gunnemann in der Bauerschaft Brockhausen ist am Sonntagabend erneut ein Haus in Brand geraten. Bereits einen Tag zuvor war dort ein Feuer ausgebrochen.
Bild: Eickhoff

Um 19.17 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Mehr als 30 Blauröcke rückten aus, um den zweiten Brand innerhalb weniger Stunden auf dem Hof an der Drensteinfurter Straße zu bekämpfen. Außer den hauptamtlichen Kräften waren auch die Ehrenamtlichen der Löschzüge Ahlen, Süd sowie Vorhelm im Einsatz. 

Qualm steigt aus dem Dach auf 

Als die ersten Helfer eintrafen, qualmte es bereits aus dem gesamten Dach. Schnell wurde klar, dass das Gebäude aufgrund des Brandereignisses nicht mehr zu retten war. Die historische Bauweise mit Holzbalkendecken und Stroh als Isolierung in den Zwischendecken bot dem Feuer zu viel Nahrung. Vermutlich die starke Hitze durch den Großbrand am Samstagmorgen hatte das erneute Feuer verursacht.

Wie berichtet, war der Dachstuhlbrand am Samstagmorgen um 4.45 Uhr bemerkt worden. Mehrere Stunden lang kämpften die Feuerwehrleute zunächst gegen die Flammen, die sich trotz der intensiven Löschmaßnahmen immer wieder neu entfachten.

Es kann nur noch das Nötigste aus dem Haus gerettet werden

Für die Bewohnerin des Hauses war es ein schlimmes Wochenende: Zunächst der Brand am Samstag, am Sonntagabend musste sie dann mit Einsatzleiter Peter Niemietz über den endgültigen Abbruch des historischen Gebäudes sprechen. Den Betroffenen blieb schließlich nur noch übrig, wichtige Dokumente, Kleidung und Einrichtungsgegenstände aus dem Haus zu retten.

Bagger für Abriss im Einsatz

Das altehrwürdige Gebäude musste mit Hilfe eines Baggers abgerissen werden. Nach Angaben von Einsatzleiter Niemietz hatten zwei Feuerwehrleute unter Atemschutz zunächst noch über die Drehleiter versucht, mit Druckluftschaum den Brand einzudämmen. Dies gelang jedoch nicht.

SOCIAL BOOKMARKS