Sankt Martin zieht durch den Süden
Bild: Fechner
Den Sankt-Martins-Umzug am Samstag, 11. November, im Ahlener Süden haben (v. l.) Hermann Huerkamp, Anna Brand, Elke Walter, Julia Rahberg und Alexandra Gwosdz gemeinsam geplant. Sie erwarten viele Teilnehmer. Start ist auf dem Schulhof der Mammutschule.
Bild: Fechner

Am Montagnachmittag setzten sich Elke Walter, Leiterin der Mammutschule, und ihre Kollegin Anna Brand, Julia Rahberg, Leiterin der evangelischen Kindertagesstätte Jona, Alexandra Gwosdz, städtischer Kindergarten Milchzahn, und Hermann Huerkamp vom Stadtteilbüro Süd zusammen, um den großen Umzug zu planen.

Die Organisatoren rechnen bei trockenem Wetter mit mindestens 500 Teilnehmern, die sich ab 17 Uhr vom Schulhof aus auf den Weg machen werden. Während die Laternen für den Umzug in den beiden Kindergärten bereits gebastelt wurden, gestalteten am Dienstagnachmittag Kinder, Eltern und Lehrer in der Mammutschule ihre Laternen. Die Vorlage dazu lieferte „Die Bastelei“, die auch das Material vergünstigt zur Verfügung stellte.

Wenn sich am Samstag die Kinder um 16.45 Uhr auf dem Schulhof der Mammutschule treffen, sind alle mit bunten Laternen ausgestattet. Nach dem Rundweg über den Bürgersteig der Straße Am Röteringshof, den Ulmenhof, Am Richterbach, Otto-Hue-Straße und ab dort wieder über den Gehweg Am Röteringshof warten auf dem Schulhof Martins-Brezel und Kinderpunsch auf die Teilnehmer. Sankt Martin wird mit seinem Pferd den Rundweg allerdings nicht mitmachen, sondern auf die Rückkehr des Zuges auf dem Schulhof warten. Die Ausgabe der Brezel und der Getränke erfolgt an vier Tischen, damit es kein allzu großes Gedränge gibt. Die Organisatoren sind sich einig, dass der Umzug die Gemeinschaft im Süden fördern wird.

SOCIAL BOOKMARKS