Väter und Kinder erforschen den Klimawandel
Bild: Fechner
Kleine und große Forscher erkundeten die Themen Stromerzeugung, Klimaschutz und Bionik. Martin und Lara Bockrath sowie Sophie Guber mit ihrem Vater Dietmar (v. l.) waren an diesen beiden Stationen im Ahlener Phänomexx-Labor in der ehemaligen Zeche ganz konzentriert bei der Sache.
Bild: Fechner

 b 10 Uhr gingen acht Kinder mit ihren Vätern im Schülerlabor ganz konzentriert unter dem großen Thema „Zukunft gestalten“ zur Sache. Für Fragen standen ihnen dabei die pädagogische Phänomexx-Leiterin Anna Weber und die beiden begleitenden Erzieherinnen Manuela Kosczielny und Meike Schmitz zur Seite.

Manuela Kosczielny, die über eine Ausbildung zur naturwissenschaftlich-technischen Früherziehung verfügt, zeigte sich überaus erfreut über das Phänomexx-Angebot im Rahmen des Kreisprojekts „Haus der kleinen Forscher“ und sagte: „Wir sind sehr froh darüber, hier an den Laborstationen mit unseren Kindern forschen zu können.“ Der Kindergarten Beumers Wiese forsche mit seinen Kindern bereits seit 2005 und sei für sein „Haus der kleinen Forscher“ 2008 zertifiziert worden, informierte Manuela Kosczielny.

Das regionale Bildungsbüro für den Kreis Warendorf hatte das lokale Netzwerk „Haus der kleinen Forscher“ im Jahre 2010 gegründet. Die Vier- bis Sechsjährigen gingen mit Begeisterung und einem Begleitheft für ihre Väter an den einzelnen Stationen zu Werke. Dabei konnte ein reger Austausch zwischen den kleinen und großen Forschern beobachtete werden. Die Aufgaben hatten die Erzieherinnen des Kindergartens vorher erarbeitet und festgelegt.

Nach dem Besuch des Phänomexx-Labors findet dann noch eine Nachbearbeitung der naturwissenschaftlichen Themen im Kindergarten statt. An dem von den Erzieherinnen aus der Kita Beumers Wiese pädagogisch erarbeiteten Begleitheft und dem darin enthaltenen Fragenkatalog war auch Anna Weber interessiert, um es auch anderen Kindergärten zur Verfügung stellen zu können.

SOCIAL BOOKMARKS