Vorsicht: Anrufer machen Internetnutzern Angst
Bild: Uli Deck
Nur Abzocke: Anrufer machen Internetnutzern Angst und warnen vor gehackten E-Mail-Adressen und unberechtigten Zugriffen auf den eigenen Computer.
Bild: Uli Deck

Und natürlich bietet der nette Herr in gebrochenem Deutsch ganz uneigennützig seine Hilfe an, um das vermeintliche Computerproblem zu beheben.

Doch Vorsicht. Hinter dieser angeblichen Hilfsbereitschaft stecken dreiste Abzocker und Betrüger, die nur ein Ziel haben: an das Geld ihrer Opfer zu kommen.

„Wir kennen das Problem“, sagt Susanne Dirkorte-Kukuk, Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde Warendorf auf „AT“-Nachfrage. In regelmäßigen Abständen werde die Polizei von besorgten und oftmals ratlosen Anrufern auf das Problem aufmerksam gemacht. Am Montagvormittag habe es gleich zwei solcher Meldungen aus dem Kreisgebiet gegeben.

Ihr Tipp: „Auf keinen Fall auf den Anrufer eingehen.“ Am besten sei es, sofort aufzulegen und auch nicht zurückzurufen. Ihr sei nicht bekannt, dass das besagte Softwareunternehmen von sich aus Kunden telefonisch anspreche und auf mögliche Angriffe von Hackern hinweise.

„Die Anrufer wollen nur die Zugangsdaten zu den Computer erhalten“, warnt sie eindringlich. Es dürften keine Passwörter preisgegeben werden. Und natürlich dürfe es dem Anrufer nicht erlaubt werden, auf den eigenen Rechner zu kommen. Statt der versprochenen Installation von Software zur Abwehr von Hackern werde genau das Gegenteil bezweckt. „Plötzlich erscheint dann eine Meldung, dass der Rechner gehackt ist und nur gegen Zahlung einer bestimmten Summe wieder freigegeben wird“, sagt sie.

Wer doch auf die Masche hereingefallen ist, für den hat Dirkorte-Kukuk nur einen Ratschlag parat: „Sofort den Rechner vom Internet trennen.“

SOCIAL BOOKMARKS