Zechenbahnradweg wird eröffnet
Bild: Junker
Laden ein zur offiziellen Eröffnung des Zechenbahnradwegs am Sonntag, 23. Juni: (v. l.) Sonja Karos, Hermann Huerkamp, Carlo Pinnschmidt, Jan Keller, Ralf Grote, Silvia Klar, Bernd Döding, Jürgen Schmitz, Frank Merschhaus und Karin Jaspert.
Bild: Junker

Eingebettet in das städtische Radwegenetz kann nun auf der früheren Trasse der Zechenbahn kräftig in die Pedale getreten werden. Schon vor der offiziellen Einweihung werde der neue Radweg viel befahren. „Viele Fußgänger und Radfahrer haben sich schon jetzt dieses Biotop erobert“, sagt Stadtsprecher Frank Merschhaus. Eine lückenlose Verbindung vom Naherholungsgebiet Langst bis zum Maximilianpark in Hamm ist entstanden. Mit dem Zechenbahnradweg kommt die Stadt ihrer Idee des Trialogs, des Wegdreiecks entlang von Werse, Olfe und Zechenbahn, näher.

1450 Meter Weg gebaut

Rund 280 Meter Regenwasserkanäle zur Entwässerung der Hans-Böckler-Siedlung und 1450 Meter Wegbau gehörten zur Maßnahme. Des Weiteren verbesserten die Verantwortlichen die Entwässerungssituation an der Emanuel-von-Kettler-Straße. Das Rahmenprogramm am Eröffnungstag umfasst die Standorte Zeche Westfalen, Kleingartenanlage Ost, Spielplatz Schützenstraße sowie die Langstwiese.

Das Stadtteilbüro Süd-Ost zeigt an der Zeche Fotos aus der Zeit der ehemaligen Zechenbahn und bis zur Fertigstellung des Radwegs. Ab 13 Uhr ist es möglich, nach Besichtigung der Fördertürme, seinen Drahtesel von den Weltjugendtagsfahrern säubern zu lassen. Um 15 Uhr beginnt die Versteigerung von Fundfahrrädern an der Lohnhalle. An der Kleingartenanlage Ost ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft mit einem Tourismusstand vertreten. Zudem stellen zwei Fahrradhändler E-Bikes vor, und es gibt einen Segway-Parcours.

Spielplatz an der Schützenstraße wird übergeben

Der neue Spielplatz an der Schützenstraße wird um 13.30 Uhr offiziell übergeben. Außerdem wartet das Jugendamt mit Menschenkicker, Torwandschießen und Schminkaktion auf. Das Spielmobil freut sich auf der Langstwiese auf Besucher. Der Schiffsmodellclub zeigt seine Boote. Um 16 Uhr führt das Chapiteau Theater das Stück „Niemand ist zu klein, ein Held zu sein – Das Gartenzwergmusical“ auf. An allen Stationen ist für Essen und Trinken gesorgt. Wer alle vier Stationen besucht und sich seine Radfahrkarte abstempeln lässt, kann Preise gewinnen.

SOCIAL BOOKMARKS