Beckum wird zur Fairtrade-Stadt
Die Mitglieder der Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt“ Beckum freut sich über den Erfolg: (v. l.) Annegret Kortmöller, Marion Matuszek, Monika Gerber, Ina Schlebrügge, Leiterin Antje Ruhmann und Dr. Rudolf Grothues.

Der Beckumer Stadtrat hatte im Juli 2016 beschlossen, sich um den Titel zu bewerben. Der Ratsbeschluss war das erste Kriterium, das für eine erfolgreiche Bewerbung erfüllt werden musste. Hierzu gehört auch die Verpflichtung, bei repräsentativen Anlässen fair gehandelte Produkte wie Kaffee und Tee anzubieten.

Das zweite Kriterium bestand in der Gründung einer Steuerungsgruppe, die aus zehn Personen besteht und deren Vorsitzende Antje Ruhmann ist. Darüber hinaus musste nachgewiesen werden, dass Fairtrade-Produkte im lokalen Einzelhandel angeboten werden und in der Gastronomie Verwendung finden.

Auch das Engagement von Vereinen, Schulen und Kirchengemeinden musste nachgewiesen werden. Und auch die Berichterstattung über fairen Handel in den lokalen Medien wurde unter die Lupe genommen.

Eine Bestandsaufnahme brachte den Beweis, dass Beckum alle Voraussetzungen für eine Auszeichnung als Fairtrade-Stadt erfüllt. In Beckum gibt seit vielen Jahren Initiativen zur Unterstützung des fairen Handels, wie zum Beispiel die Aktionsgemeinschaft Eine Welt, die sich vor mehr als 30 Jahren gegründet hat.

SOCIAL BOOKMARKS