Dankeschön an die Flüchtlingshelfer
Im Gespräch mit Gaby Fartmann (l.) berichteten die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer von ihrem ganz persönlichen Engagement für die Asylbegehrenden, die nach Beckum gekommen sind.

Nicht nur das volle Podium, auch die große Gästezahl in der Mensa der Gesamtschule Neubeckum verrieten: In Beckum engagieren sich Viele an vielen Stellen für die aktuell 630 Schutzsuchenden aus aller Welt. Rund 180 Helfer waren der Einladung des Bürgermeisters in die Mensa der Gesamtschule Neubeckum gefolgt. Dr. Karl-Uwe Strothmann hieß sie herzlich willkommen und bekundete Interesse, gemeinsam mit seinen Mitarbeitern den Gedankenaustausch mit den Ehrenamtlichen zu pflegen.

In seiner Ansprache unterstrich der Bürgermeister die entscheidende Bedeutung ehrenamtlicher Hilfe bei der Versorgung der Menschen, die nach Beckum kommen. Strothmann gab einen Überblick über bereits Geleistetes und über weitere Ziele bei der Aufnahme Asylbegehrender in der Stadt. Er erwähnte, dass bei der Verwaltung acht zusätzliche Stellen eingerichtet wurden, um den wachsenden Anforderungen gerecht werden zu können. Außerdem kündigte er an, dass die Kommune Aufgaben der Ausländerbehörde übernehmen wird, um den Ankömmlingen die regelmäßige Fahrt nach Warendorf zu ersparen. Auch Initiativen zur Integration in den Arbeitsmarkt seien gemeinsam mit Arbeitsagentur, Industrieverein und Berufskolleg bereits in Vorbereitung.

Die Einrichtung der Notaufnahmeeinrichtung in der Regenbogenschule war im vergangenen Sommer gleichsam das Startsignal für viele Gruppen, Vereinigungen und Einzelpersonen, ihre Hilfsbereitschaft unter Beweis zu stellen. Wie unterschiedlich die Ansätze dabei sein können, zeigte sich im Verlauf der rund einstündigen Talkrunde, in der die Gesprächspartner Gaby Fartmanns über ihre ganz persönlichen Beiträge berichteten. Von der Einrichtung der Übergangsheime über die Fertigung von Babydecken, die Gründung von Spielgruppen und eines internationalen Jugendtreffs bis hin zur Alltagsbegleitung oder Versorgung mit Kleidung reichte die Palette. Besonderen Eindruck hinterließen Flüchtlingspatin Manuela Knipping und Anja Frank, die einen jungen Syrer als Familienmitglied aufgenommen hat.

Musikalisch gefühlvoll begleitet wurde der Empfang durch Sängerin Susanne Seipelt und Gitarrist Wolfgang Borgmann. Im Anschluss an ihren letzten Beitrag ließen sich die Gäste das Abendessen vom türkischen Büffet schmecken.

SOCIAL BOOKMARKS