Franziskus singend alle Ehre gemacht
Der Projektchor der Pfarrgemeinde St. Franziskus begeisterte am Mittwoch in der Neubeckumer St.-Joseph-Kirche mit dem Konzert zum Singspiel „Franziskus ein Heiliger und ein Papst“.

Jung und Alt fassten einander um die Schultern, wiegten sich im Takt und verschmolzen so mit den Akteuren eines Gänsehaut auslösenden Konzertes aus Anlass des Franziskus-Gedenktages zu einem einzigen großen Chor – eine eindrucksvolle Demonstration des Zusammenhalts. Die 80 Sänger des Projektchors, der seit Mai an der Aufführung gearbeitet hatte und 90 Minuten begeisterten, hatten im vollbesetzten Gotteshaus unter der Regie von Yvonne Bresgen ganze Arbeit geleistet.

Mit rauschendem Beifall belohnten die Zuhörer die Glanzleistung der Männer und Frauen, die sich monatelang trafen, um andere nun mit ihrem Gesang zu verzaubern. Komponist Siegfried Fietz war eigens mit seinem Sohn Oliver angereist, um die Musikaufführung instrumental sowie mit Soli noch zu bereichern. Wer die Generalprobe eine Stunde vorher erlebt hatte, erkannte schnell, dass der Pionier moderner christlicher Musik nicht nur eingängige Lieder schreibt, sondern auch ein Menschenfischer ist.

Mit berührenden Worten aus der Botschaft des Heiligen Franziskus nach mehr Nächstenliebe und Frieden auf der Welt sowie der Forderung nach ständigem Erneuerungsprozess von Kirche fesselte der 71-Jährige die Zuhörer, erzählte zugleich die Lebensgeschichte des Mönchs und seiner Schwester Klara von Assisi. Er spannte einen Bogen zu den Problemen der Gegenwart mit dem Papst, der sich nach dem Heiligen Franziskus benannt habe und ebenfalls Tolles auf die Beine stelle.

Dass er sich unter diesen Umständen um seine Kirche keine Sorgen machen müsse, sei die Botschaft, die gerade bei ihm ankommen sei und ihn neuen Mut fassen lasse, erklärte Pastor Thomas Linsen bei seinen Abschiedsworten.

SOCIAL BOOKMARKS