Ideen- und Beschwerdemanagement startet
Managen die Eingaben: Laura Karrengarn und Ralf Goldstein.

Das Zauberwort lautet „Ideen- und Beschwerdemanagement“ (IBM). Per Anruf, E-Mail oder einer eigens eingerichteten Mängelmelder-App sind Laura Karrengarn oder ihr Vertreter Ralf Goldstein zu erreichen, die sich künftig um die zuverlässige Abwicklung jedes Anliegens kümmern.

Bisher, so erklärte Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann bei der Vorstellung des Projekts, erreichen die Bürgerwünsche die Verwaltung auf den unterschiedlichsten Wegen. Und werden teilweise auch unterschiedlich schnell oder gründlich bearbeitet. Damit soll nun Schluss sein. Jede Eingabe an das IBM, egal ob sie es direkt oder auf Umwegen erreicht, wird zuverlässig aufgenommen, weitergeleitet, bearbeitet, in angemessener Frist beantwortet und bei Bedarf weiterverfolgt. Nicht berührt von der Einführung des IBM sind förmliche Verfahren, wie Widersprüche gegen Bescheide, die nach wie vor auf dem vorgesehenen Rechtsweg abgewickelt werden.

Wie Elmar Liekenbröcker und Bernd König vom Fachbereich Recht und Ordnung berichteten, wurde die Konzeptionierung des Ideen- und Beschwerdemanagements von Studierenden der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung begleitet. Ihre Erkenntnisse wurden bei der Umsetzung an die Strukturen und spezifischen Voraussetzungen der Stadtverwaltung angepasst. Rückfragen bei Kommunen, die bereits mit der verwendeten Software und der Mängelmelder-App arbeiten, haben den Beckumern von guten Erfahrungen berichtet.

Als Ansprechpartnerin für das Ideen- und Beschwerdemanagement dient Laura Karrengarn, die unter Tel. 02521 / 29290 oder per E-Mail: ideen-beschwerden@beckum.de erreichbar ist. Persönlich ist sie in Raum 28 im Rathaus anzutreffen. Die Kontaktdaten sowie ein QR-Code zur Installation der Mängelmelder-App sind auf einer roten Info-Karte abgedruckt, die die Stadtverwaltung am Wochenende unter anderem den „Glocke“- und „Echo-am-Samstag“-Ausgaben beilegen lassen wird.

Weitere Infos unter www.beckum.de/ibm.

SOCIAL BOOKMARKS