Bürger sollen Zukunft Beelens mitbestimmen
Bild: Wiengarten
Franziska Neumann (Planinvent) stellte die Aspekte vor, die von den Anwesenden am Donnerstagabend spontan als positiv für Beelen aufgelistet wurden.
Bild: Wiengarten

Die Auftaktveranstaltung am Donnerstagabend war gut besucht. Bürgermeisterin Elisabeth Kammann begrüßte alle Anwesenden, darunter auch Frank Nießen von der Bezirksregierung Münster, Pfarrer Cornelius Bury, sowie zahlreiche Vertreter der Vereine und des Gemeinderats. Bürgermeisterin Kammann sprach in ihrer kurzen Begrüßungsrede von einem „Dorfentwicklungskonzept“ und vertrat die Meinung, dass am Ende des Prozesses ein Plan vorliege, der über Jahre hinaus die Handlungsmöglichkeiten Beelens prägen werde. Frank Nießen von der Bezirksregierung erklärte, dass die finanzielle Gießkannenförderung zugunsten bewusster Aktionen zurückgefahren werde. Bürgerschaftliches Engagement solle gefördert werden. Dr. Frank Bröckling von Planinvent machte deutlich, dass es bei Ikek darum geht, die Lebensqualität in Beelen zu verbessern, und er stellte vielfältige Möglichkeiten dazu vor. So soll für das Gemeindegebiet ein integriertes kommunales Entwicklungskonzept (Ikek) nach den für Nordrhein-Westfalen gültigen Richtlinien aufstellt werden. Mit diesem informellen Planungs- und Steuerungsinstrument der Dorfentwicklung in NRW werden Kommunen unterstützt. Die Gemeinde Beelen lädt alle Einwohner ein, an diesem Prozess mitzuwirken. Während der Auftaktveranstaltung hatten die Zuhörer die Möglichkeit, erste Ideen und Anregungen zu Themen, Stärken, Schwächen und Projektmöglichkeiten vorzutragen. Die Auftaktveranstaltung gab das Startzeichen für den Planungsprozess und weitere lokale Veranstaltungen in den kommenden Wochen.

Lebendiger Prozess

Das Ikek bildet die Grundlage, um Plätze, Wege, Grünanlagen besser zu gestalten, naturnahe Projekte umzusetzen, touristische Angebote zu fördern, Gemeinschaftseinrichtungen attraktiver zu machen oder Gebäude mit ortsbildprägendem Charakter zu erhalten und zeitgemäß umzubauen. Das Gesamtkonzept wird erstellt durch das Planungsbüro Planinvent in Münster. „Man muss einen Plan haben, um die Richtung festzulegen, die Beelen in den folgenden Jahren gehen wird“, sagte ein Fachmann. Dabei sei es wichtig, gemeinschaftlich an einem Strang zu ziehen. Ikek sei ein dauerhafter Prozess.„Jeder darf und sollte hier Vorschläge machen. Keine Idee wird kommentarlos entfernt“, mit diesen Worten ermunterte Dr. Frank Bröckling die Beelener am Entwicklungsprojekt aktiv mitzuarbeiten. Bis zu den Sommerferien sollte ein Ergebnis vorliegen.

SOCIAL BOOKMARKS