Für Wahl des Pfarreirats fehlen Kandidaten
Bild: Stempfle
Für die Pfarreiratswahl am 11. und 12. November fehlen der katholischen Kirchengemeinde Beelen noch einige Kandidaten. Wer Interesse hat, sich für die Menschen vor Ort zu engagieren, kann sich bei Pfarrer Norbert Happe melden.
Bild: Stempfle

 Acht Personen muss ein Pfarreirat umfassen, neun Mitglieder hat der derzeitige Pfarreirat. Vier von ihnen werden nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung stehen. Doch die Kirchengemeinde ist nicht untätig gewesen und hat bereits drei neue Kandidaten werben können. Doch: „Das wäre ja keine Wahl“, betont Pfarrer Norbert Happe. Denn: Wenn es genauso viele Bewerber wie Posten gibt, kann die Kirchengemeinde nur bestätigen und keine Auswahl treffen. „Wir benötigen mindestens zehn Bewerber“, betont Happe.

Und die Zeit drängt: Bereits am kommenden Samstag, 30. September, müssen die Kandidaten öffentlich bekannt gegeben werden – in Beelen passiert das unter anderem durch einen Aushang mit Passbildern im Schaukasten an der Kirche.

Um noch Gemeindemitglieder zu überzeugen, sich für die Wahl aufstellen zu lassen, rührt Happe die Werbetrommel: „Der Pfarreirat ist die Ideenschmiede der Gemeinde. Dort werden Projekte und Aktionen erdacht, die dann in den verschiedenen Ausschüssen umgesetzt werden. Alle zwei Monate trifft sich der Pfarreirat, um sich auszutauschen. Die Mitglieder sind der Motor einer jeden Kirchengemeinde: Sie sind verantwortlich für das, was die Menschen zusammenbringt.“

Die Mitglieder übernehmen die Verantwortung für sechs verschiedene Bereiche – Caritas, Katechese, Ökumene, Liturgie, Öffentlichkeit und Eine-Welt. In den Ausschüssen werden die Ideen und Aktionen ausgearbeitet, die vom Pfarreirat entwickelt worden sind. Zahlreiche Veranstaltungen gehen auf die Initiative des Pfarreirats zurück: Der Besuchsdienst, die Nikolaus-Aktion, die Feierlichkeiten im Rahmen von 50 Jahre Grundsteinlegung der Pfarrkirche und das anstehende Jubiläums-Jahr sind nur einige davon.

„Alle Gemeindemitglieder, die Lust haben, sich zu engagieren und sich als Kandidaten bewerben möchten, können sich bei mir oder bei den Mitgliedern des Pfarreirats melden – und gleich ein Passfoto mitbringen“, lädt Happe ein. Wählen dürfen Gemeindemitglieder ab 14 Jahren, ein Bewerber für den Pfarreirat muss 16 Jahre alt sein.

SOCIAL BOOKMARKS