Golddorf wird mit Sonne belohnt
Bild: Wille
Bratwurst essen und Gutes tun konnten die Besucher am Stand der Hospizbewegung des Kreises Warendorf. Die Leckereien vom Grill servierten (v. l.) Heinz Enneking, Egon Leifeld, Elisabeth Leifeld, Marion Schmelter, Bernhard Erdbories, Kathrin Altebockwinkel, Herbert Schmelter und Andreas Unger.
Bild: Wille

Nachdem der Enniger Markt förmlich ins Wasser gefallen war, freute sich das Golddorf am Sonntag umso mehr über Sonnenschein, warme Temperaturen und gut gelaunte Besucher. „Das Wetter ist perfekt. Alle wollen jetzt raus und die Sonne genießen“, sagte Heinz Wessel, Vorsitzender des Heimatvereins. Er führte den heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker über den Markt. Obwohl sich der Politiker gerade in der heißen Phase des Wahlkampfs befindet, ließ er sich den Besuch des Bauernmarkts nicht nehmen. „Ich bin immer sehr gern hier“, betonte er.

Marktwiese als Treffpunkt

Wenige Meter weiter hielt Bürgermeister Berthold Lülf ein Pläuschchen mit Vertretern des Heimatvereins. Ulrich Stollberg alias Junker Voß, gestern in zivil unterwegs, schlenderte ebenfalls über den Markt. Selbstverständlich nicht, ohne an jeder Ecke Leute zu begrüßen und Gespräche zu führen. Die Marktwiese und die Hauptstraße sind eben an den Markttagen jedes Mal ein Treffpunkt. Ob Politiker, Vereinsvertreter oder Besucher aus den umliegenden Orten – jeder genoss die gesellige Atmosphäre und das Marktflair.

Riesenrutsche für die Kinder

Während die Erwachsenen sich an jeder Ecke verquatschten, hatten sich die Kinder längst eine eigene Beschäftigung gesucht. Einige erklommen ein sieben Meter hohes Schiff. Dabei handelte es sich um eine aufblasbare Riesenrutsche, auf der sich die jungen Besucher austoben konnten. Eine kurze Verschnaufpause konnte dann die ganze Familie am Kuchenzelt, am Bratwurststand oder an der Crêpes-Bude einlegen.

Markt ist einen Besuch wert

Danach durfte ausgiebig gebummelt werden. Ob Sonnenbrillen passend zum Wetter oder doch schon dicke Wollsocken für den bevorstehenden Winter, Dekoration für die vier Wände oder den Garten, Gürtel, Schals und Co. für das perfekte Outfit oder Musik für die ruhigen Stunden zu Hause – kaum ein Besucher ist mit leeren Händen nach Hause gegangen. Und wer gern feilscht und als echter Schnäppchenjäger bekannt ist, der konnte sich auf dem Trödelmarkt an der Hauptstraße auslassen. Der Bauernmarkt dürfte für alle Gäste den Besuch wert gewesen sein.

SOCIAL BOOKMARKS